Morgenröte - Botschaften

98. Der Erzengel Michael ruft!

Drucken

11. Oktober 2012; № 98

Der heilige Erzengel Michael ruft:
Öffnet weit die Tore – die Erlösung ist nahe!

Liebe Kinder auf Erden!
Es sind mehr Dämonen auf Erden als Gras wächst.

Liebe Freunde Gottes!
Wo man Satan hinauswirft.
Wo man den Dämonen gebietet,
sind die Wut und der Zorn Satans größer, als ein großes Erdbeben.
Weiter als das Auge schauen kann, tiefer als der Ozean,
noch viel gewaltiger, noch viel mehr gewaltiger sind die Wut und der Zorn Satans.
Denn er schickt umso mehr Dämonen zur Erde zurück,
als ihr durch Gebet und eure guten Werke gebietet,
durch die Kraft eures Glaubens.

Liebe Freunde unseres Herrn Jesus Christus!
Ruft mich an!
Damit ich mit meinem Schwert den Dämonen gebiete und sie in die Schlucht schlage.

Gott lässt zu „in Seiner gerechten Liebe“!
Denn die meisten glauben nicht an die Unterwelt!
Sie glauben nur an das, was sie sehen.
Für die Wahrheit sind sie blind!
Weil sie selbst sich ihre Augen verbinden.
Mit dem Band der Unwissenheit, Feigheit und Falschheit!

Ich bin der heilige Erzengel Michael und rufe jedem zu:
Lege ab das Band und werde sehend!
Lege ab deine Zweifel und werde frei!
Lege ab deinen Stolz und werde barmherzig!

Denn nur mit gütigen, barmherzigen Augen kannst du die Wahrheit erkennen!
Und deinem Nächsten mit Güte und Freude begegnen!

Ich bin der heilige Erzengel Michael
und komme mit dem Heer des Lichtes und des Friedens,
wenn man mich vertrauensvoll anruft.

Seht das Salz!
Es ist fahl geworden!
Es hat keine Würze mehr!
Was kann man mit diesem Salz tun?
Es wird in den Ofen geworfen.
Es ist zu nichts mehr nütze.
Selbst im Ofen bringt es nichts.
Es ist verloren! – Weil es verloren ging!
Der heilige Erzengel Michael ruft freudig:
Seht die Herrlichkeit Gottes!

(Der heilige Erzengel zeigt das Jesuskind im Stalle.)
Seht das Kind in der Krippe!
Nackt und bloß liegt es am heiligen Orte.
Wer nimmt es auf?
Und wickelt es ein „in Liebe und Frieden“?

(Der heilige Erzengel schaut traurig in alle Länder.)
Seht, die Zeit der Unruhe nimmt zu!
Wann nimmt der Glaube zu?
Wann nimmt man JESUS auf in die eigenen Herzen?

Ich bin der heilige Erzengel Michael und schlage die Dämonen in die Flucht!

(Der heilige Erzengel deutet auf die Hölle. Dämonen kriechen heraus.)
Aus der Schlucht heraus gekrochen.
Um viele in den Schlund Satans zu legen.
Damit sie ewig in der finsteren Schlucht bleiben.

Liebe Freunde von Jesus und Maria!
Satans Wut ist unbeschreiblich groß!
Für „ihn“ sind „zu wenige“ in der Hölle!
Satan möchte noch viel mehr – am liebsten alle Menschen – an sich reißen!
Und sie in die Hölle werfen!
Damit niemand am Leben bleibe, sondern im Ort der ewigen Qualen in Wut umher krieche.
Auf dem Boden des Unrates, wo Teer, Finsternis, Rost, Nebel, Schauer, Fäulnis, Geschrei und Verzweiflung ist!

In der Hölle regiert der Hass!
Nirgends ein Licht!
Nirgends ein Stück Liebe!
Nirgends ein Stück Freiheit!
Nirgends ein Stück Frieden!
Nirgends ein Stück Freude!

Es herrscht Eiseskälte, die sich türmt auf Abscheulichkeiten!
Die sich niemand vorstellen kann!
Die Wut der Dämonen!
Ihr Hass über „das Verlorene“ ist so groß,
dass sie in ihrem Dasein nur eines wollen:
„Viele Menschen sollen das gleiche erleiden für alle Ewigkeit!“

Seht liebe Freunde!
Was der Hass und die Wut bewirken.
Ob in der Hölle oder auf Erden – es zerstört! Und zerstört immer mehr!

Dort wo Hass, Krieg und Neid ist, hat Satan das Zepter übernommen!

Wer nicht den Frieden in seinem Herzen trägt.
Wer nicht das Gute sucht.
Wer nicht nach Einheit strebt.
Wer nicht in Liebe seinem Nächsten begegnet.
Wer nicht bereit ist den wahren christlichen Weg zu gehen, zieht mit dem Heer Satans!
Nicht mit dem Heiligen Vater!
„Er“ verkündet das wahre Evangelium!
Wer Ohren hat der höre und trage den Frieden in seinem Herzen!

Gehet in Frieden und verkündet allen Menschen das Evangelium!
Das Reich Gottes ist nahe!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free