Morgenröte - Botschaften

144. Tragt gute Früchte nach Hause!

Drucken

04. August 2013; № 144
Die Mutter Gottes spricht sehr traurig:
Mein Kind! Liebe Kinder!
Kann das vertrocknete Gras in die Kammer der guten Früchte?
Es wird getrennt werden was nicht zusammengehört.
Das vertrocknete Gras kann man nicht verwenden.
Selbst wenn man es in das flammende Feuer legt, bringt es keine Wärme.
Die guten Früchte, die in der Kammer ruhen,
werden hochgetragen zu Gott dem Höchsten
und Er wird all jene belohnen, die gute Ernte in ihrer Kammer hatten.
Auch jene, die sich sehr bemühten
und in ihrer Schwachheit wenige Früchte sammelten.

Denn das Feuer der göttlichen Hoheit, das Feuer der göttlichen Liebe,
fließt jeden Tag und auch bei Nacht in die Herzen aller,
die suchen und noch nicht gefunden haben
und in jene Herzen, die gefunden und noch mehr finden möchten.

So ist Gott!
Groß! Gewaltig! Mächtig!
Groß! Reich! Und voll Erbarmen!

Liebe Kinder!
Das blaue Meer ist tief und gewaltig.
Noch tiefer und gewaltiger ist das schwarze Meer.
Denn es versucht alles Gute zu verschlingen,
damit die Menschen nicht ihre Kammern
mit Guten und Gott wohlgefälligen Dingen füllen.
Damit keine gute Frucht wachse,
sondern alles austrockne auf dem Felde und in ihren Herzen.

Ja, so füllt sich das schwarze Meer.
Einst war es klar und schimmerte in den Farben der Liebe.
Nun sind viele vom Boot der Liebe gestiegen,
über das blaue leuchtende Meer gegangen,
um in das Boot des Untergangs zu steigen.
Dort, wo dieses Boot unterwegs ist, hat sich das Wasser verändert:
es ist dunkel, schwarz und voller Lügen.

Meine Kinder!
Seht die Blumen,
wie sie bei starkem Wind sich zur Seite neigen
und sie nach dem Wind wieder aufrecht stehen!
Seht die Bäume,
wie sie bei starkem Wind Blätter verlieren
und nach dem Wind, trotzdem die Krone füllen!
Seht die Tiere,
wie sie bei starkem Wind Unterschlupf suchen
und nach dem Wind unverletzt aus ihren Verstecken kommen!

Seht die Menschen,
wie sie bei starkem Wind ängstlich zusammenrücken
und nach dem Wind noch mehr zusammenhalten.
So sollt ihr immer mehr zusammenrücken,
denn der Wind wird sich zum Sturme verwandeln
und mit Gleichgesinnten werdet ihr nach jedem Sturme aufrecht stehen.
Für Gott!

Das Grün bleibt nicht mehr grün.
Das Feld bleibt nicht mehr am Platze.
Das Haus bleibt nicht mehr am Ort.
Der Garten bleibt nicht mehr blühend.
Die vier Zeiten werden geteilt.
Die vier Enden der Erde ziehen sich zusammen.

Der Regen ist nicht zu regeln.
Der Sturm ist nicht zu halten.
Das Wasser ist nicht zu bremsen.
Das Licht ist nicht zu finden.

Der Mond ist nicht gewandert.
Die Sterne sind nicht verdunkelt.
Die Wolken sind nicht zu eins geworden.
Das Tal ist nicht mehr eben.

Die Wärme ist nicht gefiltert.
Die Kälte ist nicht verloren.
Das Leben ist und bleibt in der Uhr des Lebens eingeschränkt.
Und nichts kann es vergrößern.

Denn GOTT der ALLMÄCHTIGE – SCHÖPFER des Himmels und der Erde,
lässt die Menschen frei entscheiden!
Im Boot der Liebe zu sitzen
und über das klare strahlende Meer zu fahren!
Oder im Boot des Untergangs zu sein
und auf dem verseuchten schwarzen Meere die Luft des Todes einzuatmen.

Das Kleid der Liebe wurde verteilt!
(Die Mutter Gottes hält Jesu blutdurchtränktes Gewand in ihren Händen.)
Durch meinen Sohne JESUS CHRISTUS!

Aber nur wenige tragen dieses Kleid der Liebe.
Manche, viele haben dieses Geschenk nicht angenommen.
Viele haben es nach einigen Jahren weggeworfen
und manch andere halten es in ihren Händen
und bewerfen es mit Schmutz und Lügen.

(Die Mutter Gottes hat Tränen in ihren Augen.)
Dies ist eine Zeit der Qual. Für mich und Meinen Sohn!
Denn was haben die Menschen aus der Lehre Meines Sohnes gemacht?

Sie haben Seine Gebote, die Gebote Gottes, in das schwarze Meer geworfen.

(Jetzt weint die Mutter Gottes.)
Mein Sohn ist für die Menschen gestorben.
Einzig alleine aus LIEBE!

Und dies ist es, was die Gerechtigkeit zurückhält!
Die Liebe und die Barmherzigkeit Gottes!

Meine Kinder!
Schöpft von den Geboten Gottes
und ihr werdet frei sein und über das klare blaue Meer fahren!
Auf dem Boot der Wahrheit!
Mit den Geboten, die Gott euch schenkte!

Liebe Kinder!
Ich rufe euch zu: tragt gute Früchte nach Hause!
Kümmert euch um eure Felder und Häuser.
Seid gute Arbeiter im Weinberg Meines Sohnes Jesus Christus!

(Jetzt weint die Mutter Gottes nicht mehr. Ihr Gewand verändert sich. Bis jetzt war es lila. Nun wird es leuchtend weiß. Kleine goldene Kreuze sind darauf zu sehen. Ihr langer Schleier ist auch weiß. Darauf ist ein goldener Blumenkranz. Sie strahlt. Sie ist so schön. Es gibt niemanden auf der Welt, der so schön ist. Man kann es nicht beschreiben.)

Verkündet Sein Wort! Seine Liebe!
Ruft es von euren Dächern!
Geht auf das Feld und bewässert eure Frucht, damit sie nicht vertrocknet
und füllt eure Kammern des Hauses mit den guten Früchten!
Denn am Ende eurer Tage werdet ihr vor Gott stehen
mit eurer Ernte, die ihr gesammelt habt in eurem Leben!

Liebe Kinder!
Ist eure Ernte groß – werdet ihr reichlich belohnt werden!
Ist eure Ernte gering – werdet ihr wenig nach Hause tragen!
Und so wird euer Platz gering sein!
Denn jeder gute Arbeiter ist seines Lohnes wert!
Jeder erhält ‚seinen’ Lohn – für ‚seine’ Arbeit!

Versteht, liebe Kinder!
Die Zeit der Arbeit ist für jeden bald zu Ende
und ihr werdet jammern und klagen, wegen eurer verlorenen Zeit!
Wegen eurer verlorenen Ernte!

Meine Kinder!
Betet für die Gottgeweihten,
denn viele beten für sich selbst zu wenig
und so verlieren viele ihren Schutz gegen ihre Feinde!

Zu viele sind nicht mit der Waffenrüstung Gottes unterwegs!
Viele sind nicht mit den Geboten meines Sohnes bekleidet!
So fallen sie in ihrer Schwachheit
und können sich nicht schützen vor der Arglist des Feindes.

Versteht, liebe Kinder!
Und bereitet euch vor, im guten Kampf nicht zu fallen.
Dies könnt ihr nur, wenn ihr die Gebote meines Sohnes lebt
und mit den Stiefeln des Evangeliums euren Weg beschreitet,
mit Glauben, Treue und Mut die Wahrheit bekennt!
Und so wird reiche Ernte, reiche Frucht, eure Kammer füllen!

Ich danke euch sehr, liebe Kinder!
Verbreitet meine Worte der Liebe
und die Liebe Meines Sohnes Jesus Christus!

Es sind Worte des Friedens,
der Hoffnung, des Glaubens und der Liebe,
die ist – und war – und bleiben wird – in alle Ewigkeit!
Lebendig!
Allzeit gegenwärtig!
Wie im Himmel – so auf Erden!

Liebe Kinder!
Seid gute Arbeiter im Weinberg Meines Sohnes!
Ich breite meinen Mantel der Liebe über euch aus!
Habt keine Angst,
denn ihr alle seid unter meinem Mantel der Liebe!
Ich danke euch!
Ich liebe euch!
Ich segne euch!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free