Morgenröte - Botschaften

147. Weltweihe

Drucken

23. August 2013; № 147
Jesus spricht:
Meine Kinder!
Ich klopfe an – man öffnet Mir!
Ich klopfe an – viele öffnen Mir nicht!

Liebe Kinder!
Die Weltweihe rettet viele vor dem ewigen Tod.
Die Weltweihe ist so tief in Meinem Herzen,
denn diese Weihe tröstet Mein Herz und das Herz Meiner Mutter.
Diese Weihe baut viele Seelen auf.
An diesem Tage fließen viele Gnaden des Himmels
in die Herzen aller, die da hoffen und auf Mich bauen.

Wer sich Meiner geliebten Mutter weiht,
den werde Ich ganz tief in Mein Herz versenken
und ihn in Meinem Herzen der Liebe mit vielen Gnaden bekleiden.
Dieses Kleid bleibt ewig,
wenn der Mensch auf Mich baut und Mir vertraut.

Meine Mutter berührt die Herzen aller, die sich ihrer weihen.
Meine Mutter wird ihren Mantel ausbreiten
in besonderer Weise an diesem Tage, den Ich so sehr ersehnte.
Viel Unheil kann abgewendet werden
durch diese Weihe zu Ehren Meiner geliebten Mutter Maria.
Der ganze Himmel ist mit euch!
Jetzt. Heute. Morgen. Alle Tage eures Lebens.

Meine Kinder,
Ich bin bei euch, euer Jesus, mit eurer Mutter Maria.

Liebe Kinder!
Die Weihe zerstört viel Schlechtes.
Denn euer Glaube an diese Weihe
und eure Hoffnung, dass ihr unter dem besonderen Schutze
Meiner geliebten Mutter steht, lässt das Dunkle fliehen.
Und die Sonne der Liebe kann vermehrt in eure Herzen fließen.

Tausendmal – mehr als tausendmal sollt ihr Meine Mutter anrufen,
                     denn Sie ist es, die der Schlange den Kopf zertritt.
Tausendmal – mehr als tausendmal sollt ihr euren Glauben,
                     durch eure Hingabe
                     und Weihe an Meine geliebte Mutter Maria, bekennen und leben.

Vermehren werde Ich Meinen Dank
all jenen, die glauben, hoffen und lieben.

Meine Kinder! Haltet durch!
Wie euch eure Mutter schon sagte:
SIE lässt eure Hand nie mehr los.
SIE führt euch zu Mir.
SIE! Die Braut des Höchsten.
SIE! Die ruhende Braut im Herzen der Dreifaltigkeit.
SIE! Die Braut ohne Makel.
SIE! Die Braut der Liebe.
SIE! Die Braut des Glaubens.
SIE! Die dreimal wunderbare Mutter.

(Das Herz der Mutter Gottes versinkt in das Herz der Dreifaltigkeit.
In deren Herzen ist jetzt die Mutter Gottes als Königin mit goldener Krone.
Auf einem goldenen Thron, mit goldenem Gewand und Mantel.
Mit einem goldenen Zepter in ihrer rechten Hand.
In ihrer linken Hand hat sie goldene Rosen,
die sie am Tage der Weihe in die Herzen der gläubigen Menschen fallen lässt.
Auch in jene Herzen, die wir ihr stellvertretend weihen.)

Liebe Kinder!
Bleibt der heiligen, katholischen, apostolischen Kirche treu.
Bleibt eurem Papst treu.
Und geht weiter den Weg der Wahrheit.
Schaut auf Meine Gebote!
Wer Meine Gebote lebt, lebt in der Wahrheit.
So sage Ich euch: Folgt der Wahrheit!

(Jesus zeigt:
Wir sollen den Gottgeweihten gehorchen,
solange sie die Gebote Gottes befolgen
und sich an die Gebote des Schöpfers halten
und wenn sie auf dem Wege der Wahrheit gehen.)

Liebe Kinder!
Ich ersehne jetzt schon den Tag der Weihe.
Noch viel mehr sehnt sich Mein Herz nach euch.

(Das Herz Jesu ist jetzt weit geöffnet.
Es ist durchdrungen von flammender Liebe.
Sie durchdringen Sein Herz in einer Tiefe, die kein Ende nimmt.
Das Rauschen eines Meeres ist zu hören.
Jetzt sieht man klares Wasser in einem großen Meer.
Es teilt sich. Immer mehr, immer tiefer.
Die Barmherzigkeit Gottes – findet kein Ende!)

(Jesus zeigt jetzt: Am Tage der Weihe
fallen goldene Perlen und flammende, rote Blutstropfen aus Seinem Herzen
in die Herzen der Menschen, die sich der Mutter Gottes weihen.)

Liebe und Barmherzigkeit, - sagt Jesus.
Es ist Liebe und Barmherzigkeit, Mein Kind.

Meine Kinder!
Seid bereit für diesen Gnadentag!
Und ehrt Meine Mutter, die Mutter aller,
denn dieses besänftigt den Zorn Gottes.
Weil sie, Maria, von Gott auserwählt wurde.
Und wer sie verehrt, ehrt den Heiligen Geist.
Wer sich ihr weiht, legt sich in Meine Hände.
Und wer im Herzen der Mutter wohnt,
wohnt im Hause des Lichtes und des Glückes.

Selig sind die Menschen, die Meine Mutter verehren!
Selig sind die Menschen, die sich Meiner Mutter weihen!
Selig sind die Menschen, die glauben, hoffen und lieben!
Selig sind die Menschen, die Meiner Stimme folgen!
Selig sind die Menschen, die die Braut des heiligen Geistes lieben!
Selig, selig, selig seid ihr,
wenn ihr kündet von Meiner großen Liebe und Barmherzigkeit!
Selig, selig, selig seid ihr,
wenn ihr vertraut eurer Königin des Friedens!

Ja, selig sind die Menschen, die sich führen lassen von Meiner Mutter!
Selig, rufe Ich euch zu.
Selig seid ihr, die ihr euch festhaltet an Meiner und eurer Mutter Maria!

Gott Vater spricht:
Und der Mond neigt sich zur Erde.
Schatten durchdringt das Meer.
Es ist kein Schatten der Nacht.
Es ist das Kleid der Liebe, das sich mit dem barmherzigen Meer vereinigt
und aus dem Wasser strömen Fluten der Liebe.
Zwei Herzen vereint.
Krone neben Krone. Wasser am Wasser. Herz an Herz.
Und die Wälder grünen. Alles lebt.
Weil die Fluten der Liebe – die vereinten Herzen – das 'Leben' durchdringen
und der Mond neigt sich zur Erde
mit dem Herzschlag der Dreieinigkeit.
Stille. Licht durchdringt die Wolken. Stille.
Die Wogen des Meeres durchdringt die Stille.
Das Wasser erhebt sich und füllt die Leere mit Liebe und Barmherzigkeit
und der Mond bedeckt das Leben,
damit es lebe – was nicht lebte.
Und geboren werde – was nicht lebte.
Und neu lebe – was nicht lebte.
Der Herzschlag der Liebe durchdringt die Wolken
und legt sich nieder – in das neue Leben.
Der 'Mond' und das 'Meer', sie leben im neuen Leben.

Jesus spricht:
Meine Kinder! Freut euch und jubelt!
Denn der Sieg ist Mein und Meiner Mutter
und all jener, die sich Meiner Mutter weihen.
Das ist Unsere Fahne! Unsere Siegesfahne!
Das Herz der Mutter! Das Herz der Königin!
Das Herz der Liebe und Barmherzigkeit!
Wer sich meiner Mutter weiht, ob gestern oder morgen,
trägt die Siegesfahne in seinem Herzen.

Ich liebe euch! Meine Mutter liebt euch!
Der Mond und das Meer, sie lieben euch!

Anmerkung:
Am 13. Oktober 2013 wird Papst Franziskus die gesamte Welt der Mutter Gottes von Fatima weihen. Dazu läßt er die Marienstatue von Fatima nach Rom einfliegen, so, wie es damals Papst Johannes Paul II. am 25.03.1984 getan hat, mit einer unglaublichen Wirkung:

Russland hatte für 1985 einen Blitzüberfall auf Europa geplant. Durch die Weltweihe an das Unbefleckte Herz Mariens durch Papst Johonnes Paul II. (mit den versammelten Bischöfen in Rom) am 25.03.1984 wurde dieser Plan der Russen vereitelt. Kurz darauf, am 13.05.1984 explodierte in Seweromorsk das gesamte Munitionsdepot der Russen. Der geplante Überfall war dadurch unmöglich: ein möglicherweise III. Weltkrieg wurde abgewendet!
So dürfen wir eine große Hoffnung hegen, dass auch dieses Mal die Gottesmutter uns eine Fülle von Gnaden schenken wird.

Diese Botschaft ist eine Einladung an alle Gläubigen sich an diesem Tag, dem 13.10.2013, der Gottesmutter zu weihen: sich selbst und den persönlichen Besitz, aber auch stellvertretend für die eigene Familie, die Freunde und Bekannten, usw. … alle Menschen.

Bild: Der Mond erstrahlt im Widerschein des Sonnenlichtes. So ist Mond auch ein Sinnbild für die Gottesmutter, die der Widerschein des Lichtes Gottes für die ganze Welt ist. Das Meer deutet auf die unendliche Barmherzigkeit Gottes hin.

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free