Morgenröte - Botschaften

150. Frieden

Drucken

6. September 2013; № 150
Jesus spricht:
In der Quelle liegt der Halm der Rettung!
Er ist fein und zerbrechlich.
Wer ihn nicht mit Anstand und Würde festhält, wird ihn verlieren.
Es ist der Halm, der euch und so viele vor dem Ertrinken bewahrt.
In Meiner Quelle ruhen die wahren Schätze.
Nirgendwo gibt und gab es je eine Quelle, die
die Menschen hätte vor dem Ertrinken retten können.

Versteht,
die Welt ist ausgetrocknet.
Vertrocknet sind Herz und Verstand.
Wer sich mit Glauben an dem Strohhalm festhält, wird gerettet werden
und an Meiner Quelle nicht vertrocknen,
sondern mit dem Wasser des Lebens gestärkt und gereinigt.

Am Morgen gehen sie mit der Sense auf die Weide.
Sie schauen sich um, ob ein jeder es auch sehe.
So wird das Grün nicht grün
und das Vertrocknete nicht bewässert mit Meinem Wort der Freiheit,
weil ihre Herzen und ihre Seelen zuerst in die Welt schauten
und nicht auf Mich.

Am Morgen gehen sie mit der Sense auf die Weide
und mähen alles weg, was sich bewegt.
Alles ist leer:
Ihr Herz, ihre Seele, ihre Weide.

Am Morgen gehen sie mit versteinertem Blick auf die Weide.
Nein, sie trugen nichts Lebendiges in sich.
Kein Mitleid, kein Erbarmen, keine Barmherzigkeit!
Denn sie haben nicht vom Tau Meiner Liebe geschöpft,
von Meiner Quelle der Hoffnung und des Glaubens.
Sie wollten sich nicht festhalten am Strohhalm der Liebe,
den Ich ihnen reichte durch Meinen Tod und Meine Auferstehung!

(Jesus zeigt Menschen, die keinen Frieden wollen.
Jesus zeigt Menschen, deren Herzen aus Stein sind.
Jesus zeigt Menschen, die nur oberflächlich reden aber sonst nichts tun.
Jesus zeigt Menschen, die sich nicht um den Frieden bemühen.
Jesus zeigt Menschen, die voller Hass und Gewalt sind.

Jetzt lächelt Jesus sehr. Eine weiße Taube fliegt über die Erde.)

Jesus spricht voller Freude:
Am Mittag kommen sie:
die Schwachen, die Einsamen, die Bedrückten,
die Gläubigen, die Hoffenden, die Friedfertigen,
die Treuen.
Die man verstoßen hatte, weil sie das Leben in sich trugen:
das wahre Leben mit Mir und in Mir.
Am Abend, wenn Donner hereinbricht
und Hagel und Unwetter das Land beherrschen,
werden die Regentropfen sich verändern:
durch die Treuen, die sich dem Frieden widmeten;
durch die Beständigen, die für den Frieden kämpften
mit den Perlen der Liebe!
Er bringt Frieden!

(Jesus zeigt den Rosenkranz,
dann ganz viele Rosenkränze in verschiedenen Farben.
Sie alle werden zu Gold.

Die Mutter Gottes zeigt:
Wenn Menschen auf Erden den Rosenkranz beten,
nimmt sie die Rosenkränze
und bringt sie vor den Throne Gottes
und Gott lässt Seinen Arm etwas herunter.
Er lässt Seine Barmherzigkeit auf die Gerechtigkeit fallen.)

Das ist Mein Sieg und euer Sieg.
Das ist der Sieg Meiner und eurer Mutter!
Mit dem Siegeszeichen des Heiligen Kreuzes
und mit den Perlen der allumfassenden Heilung wird die Welt gerettet!

Meine Treuen,
betet den Friedensrosenkranz für die Rettung der Welt.
Betet, liebe Kinder, betet!
Alle Gebete, die ihr mit dem Herzen betet, sind Mir lieb.
Diese Zeit: Nutzt sie!
Jetzt könnt ihr so viel für den Frieden tun:
Jetzt! Heute!

Eure Tage sind gezählt
und wenn ihr einst zu Mir kommt, in das Reich des Vaters,
werden wir euch fragen:
„Was hast du für den Frieden getan?“
Und jene, welche mit den Perlen der Liebe für den Frieden beteten,
all jenen werde Ich als König des Friedens und der Liebe
am Tage ihres Todes erscheinen
und sie voller Dank an Mein Herz drücken.

Selig die Menschen, die Frieden stiften.
Selig die Menschen, die mit den Perlen der Liebe den Frieden verbreiten.
Selig die Menschen, die Frieden im Herzen tragen.

Friede!
Der Friede sei mit euch und in eurem Hause.
Friede allen Menschen auf Erden.
Friede!
Ich segne euch und fülle eure Herzen mit Frieden.

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free