Morgenröte - Botschaften

203. Der Fels der Wahrheit

Drucken

13. Juli 2014; № 203
(Jesus trägt heute ein Gewand, darauf viele Tränen sind.)
Jesus spricht:
Mein Kind!
Der Wind taucht in den Regen
und der Regen weht in alle Richtungen.

Die Wolken werden zu Eins,
denn die Nacht und die Finsternis, – sie sind hoch gezogen
und liegen dennoch im Staub der Erde.

Wolken, die der Mensch nicht zählen kann,
wurden zu einer Wolke, die die Mauern des Verstehens übersteigt.

Wie groß auch die Füße,
wie groß auch der Verstand:
Ich decke auf – wo, wann und wie Ich will!

Viele drehen sich auf dem gleichen Fleck.
Ihr Standort verändert sich nicht.

Das Gewölbe, das durchleuchtet wird, wenn die Sterne die Wolke durchdringen –
jene Wolke, die unendlich viele Wolken trägt – bringt Segen, Veränderung!
Und den Verstockten, die im tiefen Tal sich vergnügen?
Den tiefsten Absturz,
weil Erkenntnis das Gewölbe erleuchtet.
Erde, Tiere – sind nicht mehr zu finden,
weil das Tor der Erkenntnis, die Wahrheit, in die Seelen brennt.
Es ist ein Feuer, das die Erde verschlingt und die Seele abstürzen lässt
in ein Tal, in nie gekannter Weise, wo kein Leben zu sein scheint,

sondern nur das Feuer, das Feuer der Wahrheit,
vom Leben, vom wahren Leben, brennt, das Ich gab,
das die Menschen vernichteten durch ihr Leben,
auf dem Felsen der Lüge und Gemeinheiten,
auf dem Felsen der Gotteslästerung, des Hasses und der Gewalt.
So sind sie abgestürzt – viele – Tag und Nacht.

Es türmen sich mehr Menschen auf dem Felsen der Dunkelheit,
als auf dem Felsen der Wahrheit!
So liegen weit mehr Menschen im Tal der unendlichen, dunklen Nacht,
als Menschen sind im Tal des Lichtes!

Als Ich auf Erden lebte,
um das Wort Meines Vaters im Geist der Wahrheit zu verkünden,
standen schon viele auf dem Felsen der Dunkelheit.

Heute ist der Felsen größer als die Erde,
denn, Meine lieben Kinder,
jene die voraus gingen – die Meine Liebe nicht wollten
und jene die dazu kamen – die Meine Liebe nicht wollten
und jene die morgen kommen werden – die Meine Liebe nicht wollen,
standen, stehen und werden stehen auf dem Felsen der Nacht.

Wer aber kann und will für sie bitten und beten?
Wer will um Barmherzigkeit flehen, für diese Armen?
Für diese lebende und verstorbene Seelen?

Es weht ein Blatt vom Baum. Wer hebt es auf?

Es steht ein Krug auf dem Tisch.
Wer füllt die leeren Gläser?
Es hängt ein Korb am großen Ast.
Wer legt die guten Früchte hinein?
Es leuchtet die Laterne der Wahrheit.
Wer trägt sie nach Hause?
Es fließt das Wasser aus Meinem Herzen.
Wer trinkt und glaubt an Meine Verheißungen?

Es weht ein Blatt vom Baum! Wer hebt es auf?

(Jetzt sieht man nur noch das Herz Jesu.
Es liegt gebrochen unter einem großen, goldenen Baum.
Viele Menschen ziehen achtlos vorbei.
Jetzt sieht man wieder Jesus mit Seinen traurigen Augen.
Seine Stimme ist auch sehr traurig.)

Viele kamen zu Mir und wurden satt. Sie fanden das ewige Leben.
Viele gingen weg von Mir und wurden arm.
Sie fanden auf ihrem Wege keine Nahrung mehr, die sättigte.
Viele gehen heute ohne Mich durch ihr kurzes Leben.
Leer gelebt! Leer gestorben!
Leer im ewigen Feuer, das kein Ende nehmen will.

Einige wenige leben ihr Leben auf Erden mit Meinem Wort.
Sie tauchen ihr Leben in Mein Heiliges Leben
und Ich tauche sie am Ende ihres Erdenlebens in die sichtbare Wahrheit,
mit dem Siegel der Heiligkeit!
Sie haben ihr ewiges Leben nicht verloren,
durch ihren Glauben, ihre Hoffnung und ihre Liebe.
So werden sie in Heiligkeit ewig bei Mir leben.

Durch Mein Heiliges Leben und Sterben auf Erden
und durch ihren Glauben und durch ihre Treue,
werden sie großen Anteil haben vom Erbe des Ewigen.
Sie sind heilig – bis in alle Ewigkeit!
Sie bleiben heilig,
weil sie sich
für Mein Heiliges Leben und Sterben entschieden haben, durch ihr „Ja“.

Kommt alle zu Mir – zur Wahrheit, zum Licht
und stellt euch auf den Felsen der Wahrheit!
Stellt euch auf das Schiff des Lichtes
und Frieden wird die Welt regieren.
Doch viele zerschlagen den Felsen, zerschlagen das Schiff.
So ist die Erde gespalten, in Licht und Finsternis geteilt.
Suchet den Frieden und jaget ihm nach,
denn morgen werden eure Wege beschwerlicher,
die Füße kraftloser und die Herzen im Tränenmeer umschlossen.

Betet um Frieden, Wahrheit, Erkenntnis, Liebe und Freude!
Was braucht ihr mehr?
Alles wird euch gegeben, was in Meinem heiligsten Willen ist.
Alles wird euch genommen, durch Nacht und Nebel, durch Lüge und Betrug.
Zerschmettert werden die Feinde Gottes,
durch die gerechte Hand Meines Vaters im Himmel,
am Tage, wo für viele kein Tag mehr zu finden ist auf Erden.
Es werden neue Blumen wachsen,
auf neuer Erde, mit dem Samen Meines Wortes!

Liebe Kinder,
zählt nicht Tage und Stunden.
Zählt alleine auf Mich!
Und stellt euch unter Mein Kreuz,
zusammen mit Meiner geliebten Mutter und den Heiligen
und lebt euer Leben nach Meinen Geboten!
Suchet zuerst das Reich Gottes, Meines Vaters
und ihr werdet finden,
denn ihr habt es schon gefunden, wenn ihr „Ja“ sagt, „Ja“ zum Leben mit Mir!

Selig die Einsamen, Ich fülle sie mit Meiner Liebe.
Selig die Hungernden, Ich fülle sie mit Meiner Liebe.
Selig die Dürstenden, Ich fülle sie mit Meiner Liebe.
Selig die Liebenden, Ich fülle sie mit Meiner Liebe.
Ja, Meine Macht der Liebe, – deckt Herz und Seele zu.

Wenn die Menschen umkehren, sich auf den Felsen der Wahrheit stellen,
kennt Meine Liebe keine Grenzen
und trägt altes und neues Leben auf Erden in sich.
In Meinem Herzen:
Sind die größten Meere Meiner göttlichen Liebe, zu einem Meer verschlungen.
Es ist das große, tiefe Meer Meiner unendlichen, großen Barmherzigkeit.

Meine lieben Kinder auf Erden,
legt euch in Mein Herz und Ich trage euch durch euer Leben.
Ich trage euch durch alle Stürme.
Ich trage euch in der Stunde eures Todes.
Ich trage euch zu Meinem Vater.
Ich trage euch in Meinem Heiligen Herzen:
Als Heilige in die ewige Herrlichkeit!

Kommt und folgt Mir nach!
Das Korn der Liebe soll nicht verloren gehen.
Der Samen der Liebe soll nicht verwehen.
Es soll euer Leben, eure Herzen füllen und wachsen
und euch zur ewigen Heiligkeit verhelfen.
Das Korn der Liebe, der Samen der Liebe, ist und bleibt Mein Wort:
Mein Leben – Mein Tod – Meine Auferstehung – Meine Verheißungen.

Nie wird Meine Liebe zu euch vergehen.
Sie bleibt ewig, die Liebe.
Haltet fest die Liebe, damit ihr sie nie verliert.

Selig, die auf Meine Worte hören!
Sie werden die ewige Freude in nie gekannter Weise,
in den Stufen der immerwährenden himmlischen Geheimnisse
in stetiger Steigerung erfahren.
Nichts Altes!
Immer wieder Neues – zum Neuen dazu.

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free