Morgenröte - Botschaften

210. Schutzmantel der Liebe

Drucken

7. August 2014; № 210
Die Mutter Gottes spricht ernst und traurig:
Mein Kind!
Vom Osten droht die Gefahr des Schlachtrufes.
Im Westen weht ein großer Sturm, der alle Bäume zerschlägt.
Im Norden fegt der Eisregen über die Länder, die nicht weit entfernt sind.
Im Süden fließt der Eiter des Untergangs über die Dächer.
(Verschiedene Weltkrisen.)

Sie hören und wollen doch nicht hören.
Sie sehen und wollen doch nicht sehen.
Sie handeln und wollen doch nicht in Liebe handeln.

Schmerz auf Schmerz wird folgen.
Leid und Kummer legen sich in den Schmerz.

Und das Licht?
Das Licht,
dass die Treuen in ihren Laternen durch die finstere Nacht tragen?
Es wird nicht beachtet.
So wie man meinen Sohn nicht beachtet!
All Seine Werke.
All Seine Liebe.
All Seine Gebote.
Man beachtet Ihn nicht!

Der Hass lässt die Straßen aufbrechen.
Man kann nicht darüber fahren und nicht darüber gehen,
ohne die Stiefel des Gesetzes:
Ihren Gesetzen, die aus ihren gleichgültigen Herzen strömen.
Es ist nicht der Wille Gottes, was in ihren Menschenherzen keimt.

Wohin auch meine Augen schauen,- überall Not, Leid, Gewalt.
Der Hass der Menschen,
ihre Gleichgültigkeit lässt die Meere überschäumen.
Wohin wird das Wasser, das eisige Wasser, fließen?
Mein Herz ist in Traurigkeit gehüllt, wie die Herzen vieler Treuen.

Meine Kinder!
Ich werde nicht müde euch zu bitten, für den Weltfrieden zu beten!
Wer sich meinem Sohne anvertraut,
wird nicht untergehen im eisigen Meer.
Wer sich mir weiht,
wird in meinem Herzen wohnen, mit all seinem Hab und Gut.
Vertraut meinem Sohne mehr und mehr,
und legt euch in mein Herz, damit ich euch beschützen kann.

(Jetzt lächelt die Mutter Gottes.)
Ich nehme eure bereiten Herzen
und breite meinen Mantel des Schutzes über euch alle aus.
Groß ist das Herz Gottes
und Seine Hilfe und Sein Erbarmen kennen keine Grenzen.

Ich schenke euch mein unbeflecktes Herz!
Schenkt ihr mir euer Vertrauen, euren Glauben und eure Liebe,
indem ihr euch unter meinen Schutzmantel stellt,
durch eure Weihe an mich, die der Heilige Geist euch schenkte.
Ich danke euch.
Ich liebe euch.
Ich bin die Mutter Jesu und eure Mutter,
die euch einhüllt in den Schutzmantel der Liebe.

Weihegebet
Donnerstag, 26. September 2013; № 154
Weihegebet an die Mutter Gottes, vom Heiligen Geist:

O, Mutter, vom Tau der großen Liebe,
nimm mein bereites Herz
und lege es in Dein unbeflecktes Herz.
O, meine himmlische Mutter,
versunken im Hochzeitsmahl der Liebe,
nimm all jene Herzen, die in meinem Herzen sind
und trage sie in Deinem reinen Herzen
zum Hochaltar der göttlichen Dreifaltigkeit.
O, meine liebe Mutter,
ich weihe mich Dir und alle meine Lieben,
jetzt, zu dieser Stunde, mit gläubigem Herzen.
Wiege mich – in Deinem Herzen.
Trage mich – in Deinem Herzen.
Beschütze mich – in Deinem Herzen.
Führe mich – in Deinem Herzen.
Das ist mein Lobgesang an diesem Tage:
„Ich danke Dir, himmlische Mutter Maria,
für dieses Geschenk der tiefsten Verbundenheit“.
Für immer Dein, für immer vereint,
durch diese Weihe,
die mich zu Jesus führt,
in Sein Reich der ewigen Herrlichkeit.
Das ist meine Bitte, die ich vertrauensvoll an Dich richte:
Mit Dir zu gehen – durch mein Leben.
Mit Dir – in Christus – auferstehen.
Amen.

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free