Morgenröte - Botschaften

224. Gürtet euch mit Glaube, Hoffnung und Liebe

Drucken

25. Oktober 2014; № 224
Die Mutter Gottes spricht:
Im Trauertal werden die Obstbäume zerschnitten.
(Die Mutter Gottes zeigt viele schöne, verschiedene Obstbäume.
Menschen sägen wahllos die Äste ab, damit die keine Früchte mehr tragen.)
Aber nicht von den Treuen,
denn sie haben dazu beigetragen, dass gute Früchte sich vermehren.

Sondern von jenen, die keinen Glauben besitzen.
Es sind so viele, mein Kind.
Es sind viele, die durch den reißenden Fluss ziehen,
obwohl die Gefahr sehr groß ist;
obwohl das Wasser trüb und der Grund des Bodens voller Schlamm ist.
Sie ziehen gegen meinen Sohn, weil sie die Gesetze verändern wollen.
„Sie“ wollen sich nicht verändern,
sondern in ihrem schlechten Leben noch mehr Freiheit erlangen,
mit ihren Wünschen,
die nicht mit den Geboten und den Lehren meines Sohnes übereinstimmen.
Je mehr die Menschen die Gebote meines geliebten Sohnes verändern,
umso mehr Unheil wird hereinbrechen
in den heiligsten Leib der heiligen Mutter Kirche.
(Anmerkung: Abtreibung, Selbsttötung auf Verlangen, Euthanasie selbst an Kindern, gleichgeschlechtliche Ehe, Patchwork-Familie usw.)

Mein Kind,
so vieles ging schon verloren.
Wie viel wird noch verloren gehen, bis der Mensch nichts mehr besitzt?
Was nützen euch die weiten Felder, wenn die Erde vertrocknet ist?
Was nützen euch die vielen Bäume, wenn sie keine guten Früchte tragen?
Was nützen euch die neuen Regeln,
wenn ihr die alten noch nie richtig erfasst habt?
Was nützen euch die vielen Versprechungen, wenn sie in die Irre führen?
Was nützen euch die großen Dinge,
wenn ihr euch nicht am kleinen, ewigen Feuer wärmt?
So vieles ging verloren
und noch viel mehr wird verloren gehen.

Der Kutscher (Anmerkung: Bild für die Geistlichen)
fuhr lange auf dem richtigen Wege, bis er die Zügel lockerte.
Jetzt hat er sie beiseite gelegt und ist abgestiegen.
Wohin werden die Pferde traben?
Ohne Führung? Ohne Weisung?
Ohne das Wasser, das sie nicht mehr trinken können,
weil niemand es ihnen reicht?

Meine Kinder,
betet für die Verirrten,
denn ihre Zahl ist weit größer, als die Zahl der wahren Treuen,
die nach den Gesetzen meines Sohnes leben.
Gürtet euch mit Glauben
und haltet euch fest an den Verheißungen, die mein Sohn euch schenkte.
Gürtet euch mit Hoffnung
und haltet euch fest an der Liebe Gottes, die euch trägt.
Gürtet euch mit Liebe
und haltet euch fest am Buche der Wahrheit,
dem nichts weggenommen und dem auch nichts hinzugefügt werden braucht.

Liebe Kinder!
Sie tragen nicht mehr das wahre Siegel des Glaubens in ihren Herzen!
Meine Kinder,
tragt ihr doch das Kreuz meines Sohnes,
wie eine Freiheitsfahne in euren Herzen, in eurer Seele.
So verehrt ihr Jesus
und preist den Vater im Himmel, mit dem Heiligen Geist!
Ich breite meinen Mantel aus
und bedecke und beschütze euch, meine lieben Kinder.
Meine Mutterliebe fließt in eure Herzen
und brennt mit der dreifaltigen Liebe in eurer Seele,
durch die Fahne der Wahrheit, des Friedens und des Lichtes,
die nie zerbricht.
Fürchtet euch nicht, liebe Kinder.
Ihr alle seid unter meinem Mantel der Liebe.
Für immer.

Es weht ein Sturm vom Westen.
Wer kann es verstehen?
Es weht ein Sturm vom Osten.
Wer kann ihn hören?
Es weht ein Sturm vom Süden.
Wer kann ihn tragen?
Es weht ein Sturm vom Norden.
Wer kann ihm entrinnen?

Fürchtet euch nicht!
Gott ist mit euch
und ihr seid in meinem Herzen!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free