Morgenröte - Botschaften

231. Die mit Tränen säen

Drucken

27. November 2014; № 231
Jesus spricht:
Es wehen die Winde und das Eis gefriert.
Doch ist es nicht wie gestern, wo das Eis immer wieder geschmolzen ist.
Es ist weit mehr, als der menschliche Verstand es ermessen kann.

Als die Sonne schien, hat man die Wäsche im Freien getrocknet.
Und jetzt, wo Herbst, Winter, Frühjahr und Sommer zusammen fallen,
kann man nur im Hause die Wäsche aufhängen,
denn draußen ist es still geworden, weil das Eis die Welt gefangen hält.

Als Ich gestern über Land und Wasser ging,
hing der Glaube schon am seidenen Faden.
Ich wollte den Menschen das Licht schenken,
das ihnen die Wahrheit eröffnen sollte.
Einige haben Mein Licht, Mein Wort, Meine Verheißungen
nach Hause getragen, in ihre Familien, zu ihren Freunden.
Andere haben nichts getan
und viele haben die Wahrheit nicht sehen wollen.
So haben sie sich gegen Mich gestellt und sind in den Krieg gezogen,
um zu kämpfen, um zu bekämpfen das Gute, das sie erretten wollte.

Wenn Ich heute über Land und Wasser gehe,
hängt der Glaube nicht mehr am seidenen Faden,
sondern nur noch in wenigen Herzen.
Und bei jenen, die Mich tief in ihren Herzen tragen,
steht Fassungslosigkeit, Trauer und Schmerz auf ihren Gesichtern.
Man sortiert aus:
Welche den Glauben verteidigen.
Welche Mein Wort leben.
Welche die Wahrheit verkünden.
Welche Mir wahrhaftig treu sind.
Sie alle werden aussortiert,
als faule Früchte betrachtet – und weggeworfen,
verachtet und gemieden.

Meine Kinder! Meine Treuen! Geliebte Kinder!
Es ist Mein Licht – Mein Herz, das aus eurer Seele leuchtet
und die Unterwelt will es zerstören.
(Jesus zeigt die Hölle. Dämonen heulen.
Es gibt verschiedene Stufen in der Hölle.
Die Unterwelt verträgt kein Licht,
weil es in ihrem Reiche nur Dunkelheit, Hass und Wut gibt.)

Fürchtet euch nicht,
denn in eurem Hause brennt Mein Licht!
In eurem Garten blühen Meine Rosen!
Auf eurem Felde wachsen Meine Früchte,
denn ICH wohne in euch!
Das Eis der Welt soll und kann euch nicht erreichen.
Eure Wäsche kann im Garten trocknen,
denn das Eis kann nicht in euren Besitz eindringen.

Meine Kinder!
Ich bin das Meer der Liebe
und trage euch über die tobenden Wellen.
Ich bin das Kleid der Liebe
und beschütze euch vor allen Gefahren.
Ich bin der Wind der Liebe
und tauche euch in den Atem der Beständigkeit.
Ich bin der Mond der Liebe
und wiege euch Tag und Nacht im Herzen Meiner Gottheit.
Ich bin das Wasser der Liebe
und wasche euch immer wieder rein von aller Schuld.
Ich bin im ‚Unbefleckten Herzen der Liebe’
und belohne alle, die sich Meiner Mutter anvertrauen.
Ich bin in den Sternen der Liebe
und sende Meine heiligen Engel zu eurem Schutze.
Ich bin in der Sonne der Liebe
und wärme eure Herzen mit Meiner Gottheit und allen Heiligen des Himmels.
Ich bin in der Dreifaltigen Liebe
und schenke jedem, der an Mich glaubt und Mir treu ist,
die Krone des ewigen Lebens.

Gestern riefen sie: Ans Kreuz mit Ihm!
Heute rufen sie: Hinweg mit ihnen!
Wer nicht mit ihnen zieht, hat schon verloren. (Das ist die Einstellung der Feinde.)
Es gilt allen Menschen:
den Gleichgültigen, den Unwissenden – allen Schichten
und auch jenen, die ihr Kreuz tragen mit tiefem Glauben an Mich,
dem Herrn und Schöpfer.
Was gestern viel war, hat sich heute vermehrt. (Unglaube.)
Was gestern wenig war, hat sich heute verringert. (Glaube.)
Die Gräber werden zu Massengräbern.
Das Unrecht füllt den Schlund Satans und lässt Mein Herz beben vor Traurigkeit.
Es ist wie es ist – weil die meisten Menschen es so wollten und wollen.
Doch wehe ihnen – wehe ihren Müttern und Vätern!
Was haben sie ihren Kindern gelehrt?
Und die Unschuldigen, die Erniedrigten in dieser schweren Zeit?
Einst werde Ich sie erheben in Meinem Reiche
und sie zu den Heiligen Märtyrer stellen.

Meine Kinder!
Weinet nicht, denn Ich habe den Tod überwunden!
Betet! Und bittet Gott um Verzeihung
für die Feinde der Heiligen Kirche, für die Feinde Meines Vaters im Himmel,
damit doch nicht so viele verloren gehen mögen.
Selbst bei den Gläubigen sitzen Meine Verräter!
Es sind gar viele.

Geht weiter den Weg der Wahrheit!
Haltet euch nicht mit Unnützem auf.
Vergeudet keine Zeit,
denn die Zeit hat keine Zeit mehr.
Es ist 12 Uhr – die Stunde hat geschlagen.
Die Entscheidung ist gefallen.
Ich fragte schon gestern – jeden einzelnen:
Bist Du für Mich oder gegen Mich?
Es gibt kein zurück
und oft erscheint es euch so, als würdet ihr nicht vorwärts kommen.
Doch wer sich auf Meine Worte stützt und Meine Gebote lebt,
geht dem Reich Gottes – Meinem Reiche – entgegen.

Der Himmel ist nahe.
Gestern, heute und auch morgen
und für die Treuen steht die Himmelstüre offen.
Weit offen!
Und für jene, die umkehren, wird sich die Türe öffnen!
Glaube, Hoffnung, Liebe:
Sie sind der Schlüssel für die Ewigkeit.
Sie sind der Schlüssel zu Meinem Herzen.
Wer möchte darin wohnen?

Meine Kinder!
Viele rechnen und rechnen und kommen zu keinem Ergebnis.
Viele singen und singen und können kein Lied anstimmen.
Viele sprechen und sprechen und speichern nichts Sinnvolles.
Viele rennen und rennen und erreichen nie das Ziel.
Viele füllen und füllen und sind doch in der Leere gefangen.
Viele glauben und glauben und haben keinen tiefen Glauben.

Meine Kinder!
Glaubt doch einzig alleine
zuerst an das Wunder Meiner Göttlichen Liebe!
Alles andere wird euch gegeben.

Ich bin empfangen – durch den Heiligen Geist.
Ich bin geboren – durch den Heiligen Geist.
Ich bin gestorben – durch den Heiligen Geist.
Ich bin im Unbefleckten Schoße Mariens niedergekommen,
aus dem Herzen der Dreifaltigen Liebe!
Ich bin geboren worden durch Maria, im Heiligen Geist.
Ich bin gestorben in Maria, Meiner über alles geliebten Mutter.
Sie sagte „Ja“ zu den Geheimnissen Meiner Gottheit!
Sagt auch ihr nur ein Wort.
„Ja“ – so will Ich in euch wirken, leben und sterben,
auch wenn ihr nicht alles versteht.
Euer „Ja“, eure Liebe, wäre sie kleiner wie ein Sandkorn, sie alleine genügt,
damit auch für euch die Himmelstüre sich öffnet.

Selig die Menschen,
die „Ja“ sagen zu Meiner Lehre und zu Meiner Liebe.
Sie werden von Mir das Gewand der Heiligkeit erhalten
und mit Meiner Mutter und allen Engeln und Heiligen,
im Hause der ewigen Liebe, des Friedens und der Glückseligkeit wohnen.
Dort gibt es keine Tränen.
Dort gibt es nur noch Freude.
Ich sage euch:
Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten.
Glückselig jene, die Meinen Worten Glauben schenken.
Ihnen gehört das Himmelreich!
Im Hause Meines Vaters gibt es viele Wohnungen.
Kommt und nehmt euer Erbe an.
Ich danke euch!
Ich liebe euch!
Ich segne euch!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free