Morgenröte - Botschaften

27. Schließt euch zusammen! Aber nicht wahllos!

Drucken


Dienstag, den 28. Juni 2011; № 27

Jesus spricht:

Das flammende Herz! Das flammende Herz Meines Vaters!

Nie, nie wird es aufhören zu brennen, für die Treuen!

Liebe Kinder!

In der Einigkeit der Dreieinigkeit ruht die Einigkeit!

Liebe Auserwählte!

Liebe Auserwählte treue Kinder!

Seid euch einig! Schließt euch zusammen!

Denn die Einigkeit macht stark!

Eine Blume auf dem Felde wird bei starkem Gewitter,

                                                     bei strömenden Regen,

nicht ohne eine Verletzung das Unwetter überstehen.

Aber ein blühender Busch, eine blühende Wiese ist gefestigter,

weil die Wurzeln sich ineinander verankern können,

sie geben sich den nötigen Halt.

So ist es auch bei den Menschen.

Ein Mensch, alleine unterwegs, wird bei Sturm und Hagel,

nur mühsam vorwärts gehen können.

Aber eine Gruppe, die sich zusammengeschlossen hat,

kann mit viel mehr Kraft dem Gewitter die Stirn bieten.

 

Liebe Kinder!

Schließt euch zusammen! Aber nicht wahllos!

Denn nur die Gemeinschaft, die wahre Gemeinschaft,

des Lebens wahres Ziel,

das Göttliche Licht in Ehre und Würde zu tragen,

durch Wahrheit, Glaube und Vertrauen,

kann das „Gemeinsame“ vollbringen!

Nur wer Mir bedingungslos folgt, ist würdig,

das Göttliche Licht im Herzen zu tragen!

„Wahre Christusträger nenne Ich sie!“

Ja Kinder, wahre!

Die Wahrheit zu lieben und sie auch zu leben!

Liebe Kinder, schaut euch um!

„Wer ist ein wahrhaftiger Christusträger?“

„Nur wer Mir bedingungslos folgt!“

„Meine Worte annimmt und sie lebt!“

 

Meine Worte sind vollkommen!

Denn Ich bin die vollkommene Liebe, aus der Einigkeit der Dreifaltigkeit!!

 

Liebe Kinder!

Schließt euch zusammen, mit wachsamem Auge!

Schließt euch zusammen, nur mit Christusträger!

Gemeinsam seid ihr stark!

Gemeinsam, mit Mir, eurem Jesus, eurem König, eurem Heiland!

 

Liebe Kinder!

Der Sturm weht!

Der Sturm wird sich legen!

Der Sturm ändert seine Richtung!

Der Orkan tritt dazu!

Der Sturm weht dort, wo man ihn nicht mehr vermutet.

Der Orkan liegt im Sturm!

 

Die Fensterläden peitschen auf das Fenster!

Wird das Glas halten?

Einer wird zu schwach sein, das Fenster zu halten.

Mehrere können die Kraft und Ausdauer dem Fenster geben,

dass es nicht zerspringt!

Doch liebe Kinder,

ist aber nur „einer“ darunter, der im Herzen Zweifel trägt,

oder nicht bereit ist, den wahren Weg der Wahrheit zu gehen,

wird das Fenster Risse bekommen

und der Sturm, der Orkan, wird durch die Risse eindringen!

Versteht ihr, was Ich meine?

„Ich möchte euren Schutz, deshalb warne Ich euch!

Betet! Betet! Betet!

Damit ihr die wahren Christusträger erkennt!

Und nur mit ihnen, mit den Mir ergebenen Seelen,

mit den Treuen ergebenen Seelen,

die Meine Worte annehmen und sie befolgen,

die nicht irrende Gespräche suchen,

um Zeit zu rauben, um zu zerstreuen, um zu verwirren,

von denen es gar viele gibt,

nur wahre Christusträger,

tragen das goldene Kreuz der Erlösung auf ihrer Stirn!

Und nur diese treuen Seelen können mithelfen,

das Fenster festzuhalten, damit es im Sturme nicht zerbricht!

 

Liebe Kinder!

Fürchtet euch nicht! Ich helfe euch!

Ich bin an eurer Seite,

beim größten Sturm, beim gefährlichsten Orkan!

Denn „Meine wahren Christusträger“ werden im Sturme nicht untergehen,

denn sie tragen das Siegel des Glaubens „für immer!“

Ich danke euch! Ich danke euch! Ich danke euch!

 

Liebe Kinder!

Bereitet euch vor auf den Sturm!

Der Sturm ändert seine Richtung!

Und der Orkan übernimmt das Ruder!

Fürchtet euch nicht!

Der Nebel legt sich nieder!

Die Nacht bricht herein!

Der Nebel verschlingt die Nacht!

Die Nacht!     -------     Wo ist sie?

Die Nacht!     -------     Die Sternenklare Nacht?

Die Nacht!     -------     Die Ruhende Nacht?

Wer kann sie finden?

Der Nebel bedeckte die Nacht!

Der Nebel ist der Schleier des Todes!

Die Nacht!     -------     Ist das Leben der Menschen!

                                     Sie führten kein Leben!

                                     Sie führten das Kind auf die Weide des Verderbens!

                                     Sie führten viele in den Tod!

 

Wer ruft um Hilfe?  Ich kann nichts hören!

Ich warte auf den Hilferuf!  Wo ist der Herzensruf?“

Ich höre auf den Herzensruf Mein Kind!

Ich höre nicht auf den fluchenden Ruf!

Ich höre nicht auf den kalten Ruf!

Ich höre nur den Herzensruf der Liebe,

denn die Liebe, wird der reuevollen Liebe, in Liebe antworten!

Der Nebel verschlang die Nacht!

 

„Die Nacht die Ruhe brachte!“

Was wird aus dem Tage ohne die Nacht?

Was wird aus der Seele, die ohne Ruhe nun ist?

Was wird aus der Seele, die mit dem Nebelschleier bedeckt ist?

Was wird aus ihr?

Was wird aus Meiner geliebten Seele?

 

Ich bedecke die Seele mit Wahrheit und Liebe!

Wird Meine Geliebte Seele, meine Wahrheit erkennen wollen?

Wird Meine Geliebte Seele, Meine Liebe erkennen?

Wird sie Meine Liebe erkennen wollen?

 

Der Nebel bedeckte die Nacht, die Nacht der Ruhe!

Der Nebel verschlang die Nacht, die Nacht des Friedens!

Der Nebel verschlang die Nacht, die Nacht der Erholung!

 

Ich schenkte Zeiten:       Die Zeit der Arbeit.

                                       Die Zeit der Ruhe.

                                       Die Zeit des Gebetes.

Man macht die Nacht zum Tag und den Tag zur Nacht!

Man macht den Sonntag zum Werktag und den Werktag zum Sonntag!

 

O du klare Nacht! O du lichter Tag!

Wohin seid ihr gewandert? Wem seid ihr gefolgt?

O du mein Kind, Mein treues Kind.

Hilf mir den Tag und die Nacht einzufangen,

um sie zurück zutragen, an den Ort der Liebe!

Denn die „Liebe“ verschenkte, die „Liebe baute auf,

für die Kinder der Liebe, für die Kinder Abrahams!

 

Wo ist das Land?

Wo ist der Tag? Wo ist die Nacht?

 

Das Herz der Liebe ruft in den Tag, der ohne Tag,

                                       in die Nacht , die ohne Nacht!

Wer hält fest das Kreuz der Liebe?

Im Sturme der Nacht, die keine ist?

Wer hält fest das Siegel des Glaubens, im brausenden Orkane,

 wenn kein Tag und keine Nacht ist,

wenn kein Licht und keine Hoffnung ist,

wenn der Todesschatten sich ausbreitet über die Erde?

 

O du Erde! O du Mutter Erde! O Mein geliebtes Volk!

Wo bist du? Wo finde Ich dich?

„Wen finde Ich?“

Hier! Weit, weit in der Ferne, ein kleines Licht,

                                                 ein kleiner Funke in Meinem Herzen!

Ja, jetzt erkenne Ich sie! „Die Christusträger!“

Meine wahren Träger des Kreuzes!!

Sie kommen Mir entgegen!

Mein Herz jubelt!

Ich hole das Beste, das Wertvollste, das Heilbringendste,

„das Ewige“ „das Unvergängliche“

„Die Krone der ewigen Heiligkeit!“

Die goldene Krone, aus Meiner Krone genommen, für meine Treuen,

 „für Meine wahrhaft Treuen“ „für Meine Christusträger“!!

Für Meine Kinder!

Meine Kinder! --- Ein Funke Hoffnung in Meinem Herzen!

Meine Kinder! --- Ein Funke Freude in Meinem Herzen!

Ein Funke! --- Nur ein Funke!

Doch dieser Funke erhellt die Erde!

Dieser Funke rettet die Erde!

Dieser Funke befreit die Erde!  „ Ein Funke“!

Meine Kinder. Meine wahren Christusträger.

Für immer. In alle Ewigkeit!

Frohlocke du Erde!

Die Träger der Liebe, sie sind unterwegs „zu Mir“!

Damit der Funke Freude nicht erlösche in Meinem Herzen!

„Der Funke der Barmherzigkeit rettet die Welt“!

Der Funke Meiner Gnade, der Funke Meiner Liebe!

Der Funke! Lass den Funken nicht erlöschen, du treue Seele,

in dem du Meine Worte annimmst, in dem du Meine Worte lebst!

So gibst du Zeugnis von Mir!            

„Von deiner Liebe zu Mir“!

Ein Funke, nur ein Funke!

Ein Licht, nur ein Licht!

Eine Liebe, nur eine Liebe!

Ein Glaube, nur ein Glaube!

So bin Ich eins mit Meinem Vater im Geiste!

Es gibt nur ein Glaube!

So wie es nur einen Gott gibt!

Das ist der Funke Hoffnung für die Menschheit!

Beachtet Meine Worte!

Geht nicht an ihnen vorüber!

Geht nicht am Funken Liebe vorüber!

Sondern nehmt Meine Worte auf in euren Herzen, in eurer Seele!

Und lebt Meine Worte! Lebt sie! Lebt sie doch!

Denn viele nehmen Meine Worte nicht ernst!

Sie leben, wie sie wollen!

Sie leben nicht in Vereinigung mit Meinem Willen!

Das macht Mich traurig!!

Liebe Kinder, gehört ihr zu den Christusträgern?

Jetzt ist die Zeit gekommen, sich zum Funken Liebe zu bekennen!

Sich zu Mir zu bekennen! In Wort und Tat!

Nicht nur in der Gruppe, auch draußen, mitten im alltäglichen Leben!

Gebt Zeugnis durch euer Leben!

Gebt Zeugnis durch euer Verhalten!

Gebt, liebe Kinder! Lebt, liebe Kinder!

Empfangt Mich in euren Herzen!

Ich bin hier, mitten unter euch!

Empfangt Mich ehrfürchtig!

Ich bin hier, mitten unter euch!

Empfangt Mich!

Damit Ich euch voller Liebe empfangen kann,

mit liebendem, dankbarem Herzen!

Öffnet eure Herzen!

Kommt und empfangt den König der Liebe!

Kommt und empfangt den Funken der Liebe!

Ich bin Jesus Christus und beschenke voller Dankbarkeit

„Meine wahren Christusträger“!

Kommt an Mein Herz solange der Funke Liebe glüht!

Denn der Funke Liebe,

taucht in den Funken Gerechtigkeit

und wird einst mit dem Funken Barmherzigkeit gestützt!

Versteht ihr?

Liebe Kinder, versteht ihr Meine Worte der Liebe?

Jeder kann Meine Worte verstehen, wenn er es will!

Ich bedecke das Morgenrot mit dem Funken Liebe!

Wir ziehen zur Erde!

Wir halten Ausschau!

Wir holen sie heim, die wahren Christusträger,

in das Reich der Wahrheit,

in das Herz mit dem Funken Liebe,

in das Vaterhaus der Ewigkeit!

Ich bin Jesus Christus! Das Feuer der Liebe!

Leuchtet auf, liebe Kinder! Leuchtet auf!

Mit Wahrheit, Erkenntnis und Weisheit!

Leuchtet, liebe Kinder, „für Mich“!

Euren Jesus! Euer Freund! Euer Retter!

Jetzt und in alle Ewigkeit!

 

Der Wind     -----     Stille!

Der Hagel     -----    Stille!

Die Nacht wird neu geboren!

Der Tag hat sich versenkt im Herzensfunke Meiner Liebe!

Der Tag            -----     Er ging vorüber!

Der Mensch     -----     Er geht vorüber!

Der Tod           -----     Er kehrt nicht wieder!

Die Nacht verschmolz im Eis!

Die Nacht ertrank im Meer!

Die Nacht, sie lebt nicht mehr!

Das Leben ist neu erwacht!

Das Leben, neu durchdacht!

Das Leben ist in Pracht!

Das Leben neu geschafft!

Die Liebe lag im Wind!

Die Liebe flog dahin!

Die Liebe aufgefangen!

Die Liebe, am Tor gehangen!

 

Das Tor erhellt die Liebe!

 

Die Seele schwebt Mir entgegen!

 

Das Herz im Frieden ruht!

O Seele, nun ist es gut!

 

Das Kind - ein wahrer Träger!

Das Kind - ein frommer Jäger!

Es jagte der Liebe nach

und fand das Liebesgrab!

Dort grub sich ein das Kind.

Es glaubte, es ward nicht blind!

Das Kind, es lebte die Liebe

in Meines Herzens Getriebe!

Der Motor, er ging nie aus.

Denn das Herz wohnte in Meinem Haus!

Ich schenkte das Öl Meiner Gnade

Das Kind, es liebte die Habe!

So ging das Boot nicht unter.

Der Motor fiel nicht herunter!

Das Kind behütet im Arm

In Mutters Schoß gefahrn!

Von Tag zu Tag, von Jahr zu Jahr

Nun hat sich der Sturm gelegt

Das Tor der Liebe öffnet sich,

für jeden, der so gelebt!

Das Kind, es lebte die Liebe.

Das Kind im Herzen klein.

Die Menschen gingen vorüber

im hellen Sonnenschein!

Sie waren geblendet vom Dunkel.

Sie fuhren nicht auf dem Boot.

 

Sie sahen nicht den Funken,

„Die Liebe“, das „Himmlisch Brot“!

Sie fahren auf dem Meere.

Der dunklen, kalten Nacht.

Sie fahren auf dem Boote

mit Satans Heer und Macht!

Die Wellen singen leise,

der Wind, er weht nicht mehr.

Das Herz, es weint ganz einsam.

Der Liebe hinterher!

Die Seele auf dem Boote -

Das Wasser rinnt hinein.

Wer kann die Seele retten?

Wer, kann sie befrein?

O Kind du Meiner Gnade,

bevor du zu Mir kommst,

zieh viele Seelen ins Boote,

ich liebe das Herz, das fromm!

Denn bist du Mir auch wichtig,

so hab Ich noch viele mehr.

Steig in das Boot der Liebe

und fahre hinterher

den armen, einsamen Kindern

die im Boote der Nacht gewacht.

Bete und bitt für die Sünder,

damit ihr Herz erwacht!

 

Du Kind du Meiner Gnade:

Das Tor weit offen steht

für jeden Christusträger,

der Meine Worte auch lebt!

Du Kind, du Hoffnungsträger:

Du bist des Himmels Zier,

weil du bist den Weg gegangen,

den wahren Weg mit Mir!

Du Kind du Meines Dankes,

Mein Herz in dem deinen ruht.

Ich wieg dich immer im Herzen,

in Meiner Liebesglut!

Du Kind im Licht des Glaubens:

Ich bin entzückt von dir.

Ich rufe  - Ich dein Jesus:

Komm, wohne ewig bei Mir!

Du Kind nun in ewiger Freude:

Nun siehst du, was du geglaubt.

Ich schenke dir die Krone.

Ich schmücke dich, wie eine Braut!

Nun ruhen wir zusammen,

nun sind wir ganz vereint

mit Meiner liebsten Mutter.

Dort es gibt keine Pein!

 

Die Heiligen, sie rufen,

die Engel verkünden schon:

Seht das Kind der Liebe -

es steht vor Gottes Thron!

Nun siehst du Gottes Schönheit,

die ganze Himmelszier.

Dort darfst du ewig wohnen

beim Vater und bei Mir!

Nun sind wir innigst verbunden,

wie nie im Leben zuvor,

denn du hast Mein Wort getrunken,

deine Liebe, sie scheinte empor!

O Kind du Meiner Gnade:

Vergiss Meine Verheißung nicht.

Bald wirst du bei Mir wohnen

im ewig, glückseligen Licht!

So lasse dir nun danken

vom Retter Jesus Christ.

Es brennt das Feuer der Liebe,

bis einst dein Auge bricht!

Und wenn der Tag wird kommen,

da Ich dein Name ruf:

Dann eile Mir entgegen,

damit Ich dich dann trug

in Meines Vaters Arme -

geliebtes Kind, Mein Glück.

Du bist im Boot gefahren

mit Weisheit und Geschick!

Nun sollst du dich erfreuen

an Himmelsglanz und Herrlichkeit.

Du Kind, du Meiner Freude,

dein Lohn ist nun „Heiligkeit“!