Morgenröte - Botschaften

268. Schwert des Geistes

Drucken

20. Mai 2015; № 268
(Jesus und die Mutter Gottes sind da und viele Heilige.)
Jesus spricht:
Mein Kind,
wer auf Meine Worte hört, steht an Meiner Seite.
Wer für Mich kämpft, setzt sich ein für die Wahrheit.
Das Schlachtfeld vergrößert sich Stunde um Stunde.
Die Zahl der Treuen verringert sich Stunde um Stunde.
Und doch füllt sich der Krug immer mehr mit klarem Wasser
und kein Tropfen wird verloren gehen.

Die Mutter Gottes spricht:
Meine Kinder,
schon in Fatima sagte ich euch: Betet den Rosenkranz!
Der Rosenkranz ist eure Rettung.
Der Rosenkranz ist die Rettung vieler Nationen.

Tragt das Schwert der Wahrheit
und kämpft im Namen meines Sohnes.
Tragt das Schild des Glaubens, die Stiefel des Evangeliums,
den Panzer der Gerechtigkeit, den Helm des Heils
und kämpft für das Reich Gottes zur Ehre Gottes und zum Heil eurer Seele.
Im Herzen sollt ihr Gott treu bleiben
und mit dem Rosenkranz in euren Händen schlagt ihr Satan in die Flucht.

Auf dem Schlachtfeld liegt viel Blut und Leid,
doch sollt ihr nicht verzagen
und den Worten meines Sohnes und meinen Worten Glauben schenken.
Schon viele Male haben mein Sohn und ich die Menschen aufgerufen,
zu beten und zu bitten für den Frieden in der Welt.

Meine Kinder!
Der Friede ist nahe und doch weit entfernt.
Der Tod ist noch näher und nicht mehr weit entfernt.
Es sind unsere gleichen Worte hier
und überall, wo mein Sohn und ich Menschen bitten zu beten.
Viel Schreckliches ist nicht geschehen durch eure Gebete.
Viel Trauriges geschieht jetzt noch überall auf der Erde,
weil Satan tobt wie nie zuvor.
Doch wer das Schwert des Geistes trägt, dem wird nichts geschehen.
Wahrheit, Liebe, Güte, Ausdauer, Geduld, Wachsamkeit
rufe ich euch zu. Sie sollen eure Begleiter sein.
Verliert sie nicht,
sonst könnt ihr das Schwert des Geistes nicht tragen.

Mein Sohn und ich rufen euch auf:
Werdet nicht müde zu beten und zu bitten.
Werdet nicht müde zu glauben und zu hoffen.
Werdet nicht müde zu lieben und zu prüfen.
Denn Satan beschmutzt oft die Wahrheit, um die Menschen zu täuschen,
um sie zu verwirren, um sie zu blenden,
damit sie abfallen von der Wahrheit,
die mein Sohn euch gab, durch Seine Gebote.

Meine Kinder!
Die Zeit ist zu kurz,
um ständig unterwegs zu sein, um sich mit Unnützem zu befassen.
Die Zeit ist zu kurz.
Eure Zeit sollt ihr im Gebet verbringen und euer Leben in den Willen Gottes legen.
Fürchtet euch nicht.
Auch wenn ich euch sage: Satan lauert, überall
wirft er in den kleinsten Dingen euch zu Boden,
damit ihr vieles verliert und dadurch sein Werk größer werde.
Doch wer verbunden bleibt mit meinem Sohne
und Wahrheit, Licht und Frieden in seinem Herzen trägt, wird nichts verlieren.

Immer und überall sendet Jesus Seine Heiligen des Himmels,
damit sie euch stärken und trösten
und ihr nicht alleine auf dem Schlachtfeld steht.

Nichts ist wertlos – was zur Ehre Gottes geschieht.
Nichts geht verloren – was zur Ehre Gottes geschieht.
Nichts bleibt vergessen – was zur Ehre Gottes geschieht.
Ob ihr still und leise im Verborgenen kämpft
oder ob ihr laut und kraftvoll kämpft:
Alles füllt euren Baum, euren goldenen Baum in der Ewigkeit.
Alles füllt eure Krone, eure goldene Krone in der Ewigkeit.
Alles füllt das Herz Gottes mit Freude!
Alle eure guten Werke.
Freut euch, euer Lohn wird groß sein!

Noch ist der Kampf nicht zu Ende
und das Schlachtfeld läuft über mit Gräueltaten,
Ungerechtigkeiten, Missetaten und Gotteslästerungen.
Doch schaut, meine lieben Kinder:
Gott baut auf eure Hilfe. Er will sie annehmen.
Kein Mensch kann es verstehen.
Erst in der Ewigkeit werdet ihr verstehen und erkennen,
was eure Hilfe und euer Glaube bewirkt haben.
Gott gibt und nimmt. Gott nimmt und gibt.

Meine Kinder!
Die Worte heute gab es schon gestern.
Und vorgestern lagen sie schon in der Gleichgültigkeit
bei vielen hohen, angesehenen Menschen.
Und auch heute ist vieles geblieben.
Große und Kleine verkünden Wahrheit und Liebe.

(Die Mutter Gottes zeigt Gottgeweihte und einfache, unscheinbare Menschen.)
Falsche und Treue verkünden oft im Wechselbad der Gefühle und des Verstehens.
(Sie zeigt Menschen, die in Jesu Namen aufstehen,
damit man sie beachte und bewundere, die aber nicht von Gott berufen sind.
Dann zeigt sie die Treuen, die ihren eigenen Willen an erster Stelle setzen.
Sie fahren mit ihren Booten kreuz und quer über das Meer.
Danach zeigt sie die wahren Treuen.
Sei fahren mit ihren Booten geradeaus, auch beim größten Sturme.
Die wahren Treuen der Heiligen Kirche haben die größten Feinde.
Man bewirft sie mit Steinen und Schmutz.)

Doch eines ist das Wichtigste und bleibt für Gott das Wertvollste:
Gebet und Glaube!
Gebet und Glaube sichtbar mit dem Schwert der Wahrheit zu tragen!

Ob im Geheimen, im einfachen Leben
oder im öffentlichen, oft beschwerlichen Leben:
Es zieht sich doch das Band des Vaters im Himmel um alle,
um alle, die Ihm wahrhaftig dienen!
Gebet und Glaube ist Arbeit.
Gebet und Arbeit, Arbeit und Gebet ist Glaube.
Selig sind die Menschen, die vom Wein der Liebe trinken.
Sie werden nie mehr dürsten.
Das Wort meines Sohnes ist süßer als Wein und süßer als Honig.
Ihr werdet davon kosten
am Tage eurer Begegnung mit meinem Sohne bis in alle Ewigkeit!

(Jesus kommt jetzt näher. Er lächelt sehr.
Er hat einen goldenen Kelch in Seinen Händen.
Im Kelch ist ganz unten Blut.
Darauf liegt Wasser. Darin sind goldene kleine Kreuze.
Darüber ist eine weiße Wolke.
Dann schwimmen drei Rosen im Kelch – rot, weiß, gold.
Jesus taucht den Kelch in das Herz der Mutter Gottes.
In ihrem Herzen schwimmen jetzt die drei Rosen.
Aus dem Herzen Jesu fallen jetzt drei Strahlen – rot, weiß, gold.
Jesus und die Mutter Gottes segnen die Menschen.
Zuerst die Gläubigen.
Dann segnen sie jene, für die die Gläubigen beten.
Dann segnen sie die ganze Welt.)

Die Mutter Gottes spricht:
Bleibt meinem Sohne treu!
Bleibt der heiligen katholischen Kirche treu!
Bleibt meinem Sohne treu und lebt und liebt Seine Gebote!
Ich danke euch meine Kinder!
Ich danke euch sehr!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free