Morgenröte - Botschaften

289. Die Tore schließen sich

Drucken

2. August 2015; № 289
Jesus spricht:
Mein Kind, die Tore schließen sich!
Licht fiel heraus in die dunkle Welt:
„Mein Licht“ – aus Meines Herzens Mitte.

Man fing es auf – man fing es nicht auf.
Man beachtete es – man beachtete es nicht.
Man liebte es – man liebte es nicht.

(Jesus spricht sehr traurig und ernst. Seine Augen blicken traurig in die Welt.)
Die Tore schließen sich!
Nur an wenigen Plätzen auf der Erde leuchtet Mein Licht!
Mein Kind!
Des Mühsal Last und Leid sind groß.
Doch das Nein zu Meinen Worten hat man mehr umfangen als Mein Licht.
Die Tore schließen sich!
Oh es kommen Tage,
wo man sich verzehren wird nach Meinem Wort, nach Meinem Licht.

Dort, wo großer Schaden ist, wird noch mehr Schaden sein.
Dort, wo viele Lügen sich türmen, wird noch mehr Lüge sein.
Dort, wo große Not sein wird, wird noch mehr Not kommen.
Mein Kind!
Die Wurzel ist vertrocknet, doch sie merken es nicht.
Die Wurzel, mit Meinem Wort bewässert, trägt oft kein Leben,
weil man Mein Wort nicht lebt.
Auf ihrer Zunge ist oft Falschheit und Gleichgültigkeit.
Sie gehen in schönen Gewändern in Mein Haus, doch in ihren Herzen ist keine Schönheit.

Des Toren Dummheit füllt die Kammer des Bösen.
Des Toren Gleichgültigkeit füllt den Brunnen mit Maden.
Des Toren Herz gleicht einem verschmutzten, stinkenden Glas:
was man auch hineinfüllt, es ist und bleibt ungenießbar.

Mein Kind!
Im Buch des Lebens sind viele Zeilen leer.
Im Buch des Lebens sind viele Blätter herausgerissen.
Alles, was fehlt, alles was an Gutem unterlassen wurde,
wird im Ort der Qualen in schmerzliches, unermessliches Leiden fallen.
Es kann nichts zurückgeholt werden:
keine Zeit, keine guten Werke, keine verlorene Zeit.
Und doch müssen und werden sich die leeren Zeilen,
die verlorenen Blätter im Buch des Lebens füllen unter unvorstellbaren Schmerzen.

Meine Kinder!
Es sind so viele Seelen, die große Qualen im Fegefeuer leiden,
wegen ihrer Unterlassungen des Guten in Gedanken, Worten und Werken.
Ich will und werde immer wieder Meine geliebten Kinder daran erinnern,
damit sie nicht so viele Leiden im Fegefeuer ertragen müssen,
um der Gerechtigkeit willen.
Deshalb komme Ich auch heute wieder, um Meine geliebten Kinder zu ermahnen,
weil Meine göttliche, barmherzige, brennende Liebe Mich drängt,
ehe die Tore sich schließen werden.

Mein Kind!
Ich weiß, man nimmt Meine Worte nicht ernst. An vielen Orten, in vielen Herzen.

Auch um der wenigen wahren Treuen willen habe Ich Mein Blut vergossen.
So ist Mein Herz,
Mein brennendes, barmherziges, blutendes Herz weit geöffnet,
für die arme Menschheit, die nicht glaubt und den Glauben nicht lebt,
die sich selber dieser Armut aussetzt, jener Armut,
den wahren, unvergänglichen Reichtum nicht besitzen zu wollen.
Zu viele sind arm im Herzen, arm in der Seele, arm im Leben auf Erden
und noch ärmer im Ort der Leiden, weil der wahre Reichtum verworfen wurde.
(Jesus zeigt: Viele Seelen werden in letzter Sekunde gerettet.)
Der wahre Reichtum ist nicht mit weltlichem Reichtum zu vergleichen.
Der wahre Reichtum ist: Mich im eignen Herzen zu tragen
und Meine Gebote zu befolgen, sie zu lieben und zu leben.
Viele tragen Meine Gebote auf ihrer Zunge, aber nicht in ihren Herzen.

Die Zeichen der Liebe, sie fehlen so oft.
Die Zeichen der Nächstenliebe sind oft nicht zu finden.
Mein Kind!
Sie tragen ihre Schüsseln mit Wasser
und rennen kreuz und quer, jedem Ruf hinterher
und merken nicht, wie viel Wasser sie dabei verlieren.
Wenn die Menschen Meinem Ruf folgen, werden sie kein Wasser verlieren.
Ihre Schüsseln bleiben gefüllt, weil Ich sie mit Meiner Quelle immer wieder fülle.

Meine Kinder!
Wer mit bereitem Herzen sein Leben lebt
und wer den Tag nicht mit Unnützem füllt und die Nacht nicht durch Leere verliert,
wird zuerst durch Meine Barmherzigkeit wandern
und danach durch die Gerechtigkeit ziehen,
ehe das Urteil fällt, durch die Hand Meines Vaters im Himmel.
Wer nicht Verderbnis – es ist die Sünde – in sein Herz holt,
wird das wahre Licht einfangen
und wird durch Mein Licht getragen werden im Leben
und einst in der Todesstunde.
Ja, am Tage seines Todes, ihres Todes,
wird Meine Barmherzigkeit sich mit der Reinigung vereinen
und dadurch wird nicht so viel Leiden sein,
als für jene,
die auf Erden nicht Mein Licht in ihren Herzen tragen wollten;
die nicht Meine Gebote achteten;
die sich immer mehr in der Sünde wälzten,
als in der wahren Liebe, die Ich lehrte, die tief in der Nächstenliebe verwurzelt ist.

Meine Kinder,
öffnet doch eure Herzen,
damit Mein Strom der Liebe, Meine Quelle der göttlichen Liebe,
eure Herzen berühre, euch reinige
und fülle mit der wahren Freiheit, die euch das ewige Leben schenkt.
So vieles wird gesagt, was nicht von Mir ist.
So vielem wird nachgejagt, was nicht von Mir ist.
So vieles wird geliebt, was nicht von Mir ist.

Der Wächter, der wachsame Wächter, er schläft nicht
und erkennt sein Volk aus vielen Völkern heraus.
Der Wächter, er trägt Mein Licht.
Es leuchtet für die Menschen und für ihn selbst.
Der Wächter kleidet sich sittsam und sein Geist ruht in Meinem Geist.
Der Wächter spielt nicht mit dem Feuer, das so vieles vernichtet, was Ich liebe.
Der Wächter steht weit oben in der Tiefe Meines Herzens,
weil Ich ihn für diesen Dienst erwählte.

Meine Kinder!
Die Tore schließen sich
und niemand kann sie öffnen.
Wenn sich die Tore schließen, wird die Erkenntnis von der Reue gejagt
und zu Fall gebracht.
Die Schmerzen werden groß sein.
Alle Geschwüre, Eiter und Verwucherungen werden abgeschnitten
unter großen Schmerzen.
Das Alte wird abgeschnitten.
Das Alte, Unbrauchbare wird abgeschnitten,
damit das Neue sich niederlegen kann – auf das Lebendige.

Mein Kind!
Jeder Zweite trägt so viel Sünde in seinem Herzen,
so dass die Erde im Nebel versinkt – tiefer und tiefer.
Jedes zweite Herz ist mit Neid und Eifersucht geplagt,
so dass die Erde im Schlamm sich wälzt.
Jedes zweite Herz trägt die Gleichgültigkeit in jedem Herzschlag,
so dass der Tag in der Nacht zu finden ist.
Jedes zweite Herz ist im Stolz und in der Sturheit gefangen,
so dass Maden und Käfer sich ständig vermehren.
Jedes zweite Herz will Mein Herz nicht.
Jedes zweite Herz will Mein einzigartiges, dreifaltiges Herz nicht kennen.
Jedes zweite Herz entfernt sich immer mehr von der Liebe, die Ich lehrte.
Jedes zweite Herz liegt im Sumpf.
Jedes zweite Herz ist vergiftet.
Jedes zweite Herz ist auf dem Weg, wo Lust und Laster auf dem Boden liegen.
Jedes zweite Herz sehnt sich nicht nach der wahren Freiheit.
Jedes zweite Herz will sich nicht verändern und gerettet werden.
Jedes zweite Herz lebt mit Satan unter einem Dach.

Mein Kind!
Sie alle reden schön. Sie alle singen schön. Sie alle strahlen schön.
Doch ist es nicht die Schönheit, die aus dem Herzen kommt.
Die Schönheit, die Ich schenke, liegt in Meinen Geboten!
Wer sie lebt, strahlt die unverfälschte Schönheit aus.
Sie strömt von Meinem Herzen in das einfache, gläubige Herz.
Sie strömt von Meinem Herzen in das liebende freie Herz.

Mein Kind,
die Tore schließen sich! Wer kann es verstehen?
Sie wälzen Bücher und lesen und lesen und haben doch nichts verstanden.
Ich sprach vom Frieden – sie leben weiter in der Sünde.
Ich sprach von Meiner Barmherzigkeit – doch es kümmert sie nicht.
Ich sprach von Meiner Gerechtigkeit – doch sie spielen mit dem Feuer.
Ich sprach von Meinen Geboten – doch sie zerbrechen sie.
Die Tore schließen sich! Ich sage es heute.
Kein Wort von Mir wird so verschlungen wie die Sünde:
mehr als dreißig Mal am Tag wird sie gegessen.
Nun liegt so viel Verwucherung, Eiter, Dornen und Fäulnis
in ihren Körpern, in ihren Herzen.
Sie werden entfernt unter großen Schmerzen,
denn es gibt keine Erleichterung bei der Reinigung.

Die Tore schließen sich!
Klagen und Weinen dringen durch die Wolken, doch man hört es nicht,
denn es ist der Seelenschrei, der Seelenschmerz,
der das Herz, das nicht mehr schlägt, zurückholen will
und das Vergangene, nicht Getane, tun will im vermehrten Maße.
Ja, Meine Kinder, die im Fegefeuer sind, haben unvorstellbare Leiden.
Ihr eigener Wille hat sie in dieses Leidenmeer getragen.
Viele von ihnen liegen im tiefsten Fegefeuer.
Es ist für sie, als würden sie in der Hölle sein,
denn ihre Schmerzen, ihr Feuer, lässt keinen Strahl Hoffnung hindurchscheinen.
Kein Tropfen Wasser, um das Feuer zu löschen.
Keine Berührung durch Meine geliebte Mutter.
Kein Trost wird ihnen geschenkt
wegen den vielen schweren Sünden gegen Meinen Vater im Himmel und den Nächsten.
Die Tore schließen sich
und wer verkündet, was Ich nicht gab, wird ein strenges Gericht erfahren
und viel leiden im Ort der Reinigung.

Ich war und bin im barmherzigen Herzen Meines Vaters.
Ich war und bin im gerechten Herzen Meines Vaters.
Ich gebe und gebe
und nehme was man Mir schenkt in Liebe
und nehme hinweg, was man Mir bringt, was die Seele beschmutzt:
barmherzig gerecht; brennend gerecht; blutend gerecht!
Alles ruht in Meinem dreifaltigen Herzen
und strömt auf die Menschheit nieder.

Meine göttliche Liebe lebt
und treibt Mich zu den armen Menschen, damit sie reich werden
durch Mein Leben und Meinen Tod,
der den weltlichen Reichtum in den Schatten stellt
und den wahren, himmlischen Reichtum, erkennen lässt
in den Seelen, in den Herzen: die glauben, hoffen und lieben.
Seht, Ich schenke euch Hoffnung. Ich schenke euch Glauben.
Ich schenke euch Liebe. Ich schenke euch Geborgenheit, Frieden und Freude.

Die Tore schließen sich!
Kommt und erfasst die wahren Reichtümer.
Sie trennen euch von den Sünden,
damit uns nichts mehr trennen kann.
Jetzt und in alle Ewigkeit.
Hört auf Meine Stimme!
Folgt Meinem Ruf der Liebe!
Ich danke euch!
Ich liebe euch wie ein Vater, der Seine Kinder über alles liebt!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free