Morgenröte - Botschaften

294. Freunde und Feinde

Drucken

20. September 2015; № 294
Jesus spricht:
Mein Kind!
Viele gehen auf leisen Sohlen durch die Nacht,
doch ihre Herzen schlagen nicht im Einklang mit Meinen Geboten.
Am Tage gehen sie auf ihre Felder mit glänzenden Gewändern
und am Abend sind ihre Hände nicht schmutzig.
Mittags ruhen sie mitten auf den Feldern, damit man sie dort sehe.
Doch sie arbeiten nicht. Nicht für die wahre Lehre der Kirche.
Viele Seelen, die um das Feld gehen, betrachten dieses Treiben, doch es kümmert sie nicht.
Manche Seelen wenden sich an mich in ihrer Traurigkeit,
doch die anderen werfen sie hinaus,
weil sie alleine bestimmen wollen, was gut ist und bleiben soll
und was veraltet ist und verändert werden soll.

Mein Kind!
Wer kann die Tage zählen, bis die größte Not hereinbricht
und alle Felder überschwemmt, die wenig gute Ernte trugen
und die Felder, die nur schlechte Ernte hervorbrachten?
In vielen Dingen wird gezählt und verteilt,
doch wird nicht richtig gezählt und verteilt.
Es wird das Meer sich spalten.
Die eine Seite wird sich schwarz färben und die andere Seite – blutrot.
In der Mitte, wo das Meer sich spaltet, ist ein heller Strahl
aus Meines Herzens Mitte entströmt,
um die Treuen, die wahren Treuen, zu stärken und zu führen aus aller Not.

Die Mutter Gottes spricht:
Meine Kinder!
Bittet den Herrn der Arbeiter um gute, treue Arbeiter,
damit die Ernte, die gute Ernte, sich vermehre und nicht zugrunde gehe;
damit das Meer sich nicht teilt in schmerzvoller Weise
und nicht so viele Seelen verloren gehen.
Sammelt Vorräte (Sie meint geistige Vorräte.)
und füllt eure Kammern mit Glauben, Hoffnung, Liebe und guten Werken.
Und betet!
Wie wird der Herr euch finden? In welcher Haltung?
Wo ihr Gutes tut? Oder das Böse?
Vermehrt das Gute, indem ihr eure Herzen befreit von den Sünden
und in Freiheit, die wahre Freiheit besitzt.
Vermehrt das Gebet, indem ihr für die Menschen betet,
für jene, die gegen meinen Sohn ziehen
und jene, die sich nicht mit meinem Sohne vereinen wollen.

Freunde und Feinde – betet für sie!

Mein Kind!
Viele haben keine Freunde oder gar wenige Freunde
und ihre Feinde umlagern sie, wie die Wölfe in finsterer Nacht.
Man hört sie, doch kann man sie oft nicht gleich sehen.
Bete für die Kaltherzigen!
Kein Feuer der Liebe lässt sie umkehren.
Nur das Feuer meines Sohnes kann sie reinigen im gerechten Bad,
das alles Schmerzliche übersteigt.

Meine Kinder!
Ihr, die ihr die kleine Herde der wahren Treuen seid,
euch bitte ich als Königin des Friedens und der Liebe:
Betet für die Feinde der Heiligen Kirche.
Betet für den Frieden in der Welt.
Das Meer spaltet sich und sie werden sterben –
unvorbereitet, uneinsichtig –,
denn die Gleichgültigkeit hat sie durch ihr ganzes Leben getragen.

Meine Kinder!
Die Rosen tragen jetzt Dornen.
Aber wenn ihr in das Reich meines Sohnes kommt,
werden eure Rosen keine Dornen mehr tragen.
Es werden goldene Rosen sein,
denn mein Sohn gibt euch mehr als das Tausendfache dazu.
Wer hier auf Erden die wahren Schätze liebt,
wird im Himmel mehr als das Tausendfache erhalten.

Meine Kinder,
haltet euch fest an den Perlen der Liebe.
(Die Mutter Gottes hält einen goldenen Rosenkranz hoch. Das Kreuz ist rot.
Man sieht ein Schiff, darauf sind Menschen die den Rosenkranz beten.
Auf dem Meer sind Menschen. Sie drohen zu ertrinken.
Die Menschen auf dem Schiff ziehen viele auf das Schiff.
Der Rosenkranz ist ihre Rettung.)
Sie tragen euch, schützen euch und retten viele Seelen.
Ich danke euch, meine Kinder!
Ich tröste euch mit dem Ruf:
Mein Sohn hat für jene einen besonderen Platz bereitet, die Seinem Rufe folgen
und auf Seine Worte hören durch die Gebote, die Er schenkte.

Meine Kinder!
Ich schenke euch meine Liebe, die im Dreifaltigen Herzen brennt
im vermehrten Maße: für alle, die glauben, hoffen und lieben!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free