Morgenröte - Botschaften

302. Die hl. Beichte – Gnadengeschenk der Liebe Gottes

Drucken

17. November 2015; № 302
Jesus spricht:
Mein Kind!
Wird dein Herz in Fülle zu Mir kommen?
Oder wird dein Herz leer und kalt vor Mir stehen?
Was ihr sät, werdet ihr ernten und was ihr erntet, bringt ihr zu Mir.

Mein Kind!
Gestern fiel der Beutel mit dem Samen auf den vertrockneten Acker
mit den spitzen Steinen und der Beutel riss in viele Teile.
Wer hat den Samen eingesammelt und in einen neuen Beutel gelegt?
Es ist schwer und doch nicht schwer – Mein Wort, der Samen.
Es ist „so schwer“ wie es die Kinder tragen.
Tragen die Kinder mit Liebe, Glauben, Vertrauen, Hoffnung und Vernunft
den Samen über Wiesen und Felder,
so wird der Samen aufgehen und reiche Frucht bringen.
Wird das eigene Ich in den Vordergrund gestellt,
wird der Samen auf die vertrockneten Felder fallen und keine Frucht bringen.
Und wer leichtfertig mit dem Samen umgeht, wird vieles verlieren.

Mein Kind!
Sie ordnen und ordnen.
Es wird niemals Ordnung eintreten, solange ihr Leben nicht in Meiner Ordnung liegt.
Die Veränderungen, die kommen, liegen nicht alle in Meinem Herzen.
Nur wer den Samen gleichmäßig über Wiesen und Felder verteilt,
wird immer in Meiner Ordnung leben wollen
und sich in Liebe Meinem Wort beugen, damit die Wahrheit aufleuchtet.
Und wer immer und immer wieder auf Felder und Wiesen nicht genug Samen ausstreut,
wird nicht im vollkommenen Gehorsam leben können,
weil [über] so viele Jahre so vieles verloren ging.

Mein Kind!
Es wird immer schwerer werden aufzustehen,
weil die Kraft sich verringert und die Sicht trüber wird.
Es gilt für jene, die sich nicht mit Meinem Wort der Wahrheit stärkten.
Es wird immer wehen – Mein Wort,
weil Ich nur Liebe bin.
Es wird immer Augenblicke der Zeit der Umkehr geben,
weil Ich nur Liebe bin.
Es wird immer der Samen der Wahrheit über die Erde wehen,
weil Ich nur Liebe bin.
Doch werden die Tage dunkler
und die Nächte legen sich in die Dunkelheit der Nacht,
weil immer mehr Menschen Mein Wort,
den Samen der Befreiung, verwerfen.
Was wird geschehen wenn sie vor Mir stehen?
Mit leeren Händen, nackt und bloß? Mit dunkler Seele, die im Herzen liegt?
Und wäre es nur die Hälfte, von dem, was ihr geben könnt,
so wären doch viele Seelen erleichtert,
weil sie nicht mit leeren Händen vor Mir stehen würden.
Da es gar wenige sind, welche nur die Hälfte bringen, ist Mein Herz betrübt.
Denn es sind „so viele“, die so wenig, weniger als die Hälfte, Mir bringen
und Ich ihnen deshalb nicht den Platz schenken kann, den Ich ihnen geben wollte,
um der Gerechtigkeit willen, die die Barmherzigkeit umhüllt.
Versteht, liebe Kinder, es liegt einzig alleine an euch.
Ihr wählt eure Gedanken, Worte und Werke. Ihr alleine.
Und Ich verteile je nach Verdienst. Ich sagte es euch schon öfters.
Es liegt alleine an euch selbst, wie euer Leben und euer Ende aussehen werden.
Es liegt einzig alleine an euch,
wie tief die Erkenntnis und die Geschenke sein werden in der Ewigkeit.
Die eigene Sünde wiegt sich nicht alleine im Sünderherzen,
sondern auch vielmals in den Herzen der Mitmenschen,
welche ihr beschmutzt, geschändet und ausgenützt habt.
Deshalb stehen so viele Menschen nackt vor Mir,
weil sie so viel Schlechtes in ihrem Leben nicht bereuten.
Meine Kinder, die heilige Beichte ist ein Gnadengeschenk Meiner Liebe!
(Jesus zeigt: Was die Menschen auf Erden bereuen und zu Gott bringen durch die heilige Beichte, bringt ihnen mehr, als wenn sie erst in ihrer Todesstunde die Sünden bereuen, wenn sie vor Gott stehen. Das Feuer im Ort der Reinigung ist leichter und brennt nicht so sehr in ihrer Seele.)

Meine Kinder!
Eine Sekunde im Fegefeuer ist schmerzlicher als zehn Jahre schweres Leiden,
weil dieses Feuer die Seele verzehrt.
Es ist ein Brennen, welches man auf Erden nicht kennt.
Ein Hauch von der Wahrheit, dem ihr begegnen werdet in eurer Todesstunde,
ist wie ein winzig kleiner Strahl von der größten Sonne, von der Sonne der Wahrheit.
Ein Verlangen legt sich in die Seele und lässt sie in tiefes, qualvolles, verzehrendes,
reinigendes Leiden fallen.

Ordnung und Treue liebe Ich.
Glaube und Hoffnung liebe Ich.
Barmherzigkeit und Vertrauen liebe Ich.
Gebet und Opfer liebe Ich.
Leiden – in Meinem Willen versenkt – liebe Ich.
Leiden verkürzt das Fegefeuer, wenn man sich mit Mir vereint.
Geht man den falschen Weg, so fällt das Leiden auf die vertrocknete Erde.
Gebe Ich kein Wasser, ist alles verloren.
Ich gebe – so viel Ich will.
Wer nicht will und alles fortträgt, wird alles verlieren.
(Jesus zeigt: Im Himmel gibt es verschiedene Stufen, Stufen der Erkenntnis und Nähe zu Gott. Manche haben Blumenkränze auf: in unterschiedlichen Farben und Größen. Andere haben goldene Kronen – kleine und große goldene Kronen mit unterschiedlichen Farben und unterschiedlicher Anzahl der Steine.)

Keiner kann sagen: Ich habe nichts gewusst. Ich habe nichts gehört.
Denn Ich verteile an jeden Menschen auf Erden in unterschiedlicher Weise.
Ich lege so viele Gnadengeschenke in die Herzen der Menschen,
doch viele werfen die Schätze hinaus in ihrem Leben und fallen immer tiefer in die Sünde.
Den Samen der Liebe trägt jeder Mensch auf Erden,
weil Mein Vater im Himmel diesen Samen in jedes Leben versenkt.

Samen der Freiheit – Samen der Liebe – Samen der Erlösung.
Wer kann es verstehen?
Das Schiff auf dem Meere ist vielem ausgesetzt:
Orkan und Stürme, Regen und Hagel, Frost und eisiger Wind.
Auch im Wasser lauern Gefahren.
(Jesus zeigt: Im Wasser sind viele fürchterliche Tiere. Sie reißen ihr Maul auf und wollen die Menschen verschlingen.)
Doch wer sich auf die Macht Gottes stützt,
wird auf dem Schiff der Wahrheit bleiben,
bis es angekommen ist im Hafen der Ewigkeit.

Selig – die Glaube, Hoffnung und Liebe im Herzen tragen.
Selig – die Meine Gebote leben und lieben.
Selig – die Barmherzigen, denn die werden Barmherzigkeit erlangen, auf Erden und in der Stunde ihres Todes.
Es steht geschrieben und wird immer geschrieben bleiben.
Weil Ich – JESUS – DAS LAMM – es mit Meinem Blute besiegelte!
Es steht geschrieben!
Die Liebe macht uns eins!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free