Morgenröte - Botschaften

322. Auferstehung

Drucken

1. April 2016, Herz-Jesu-Freitag; № 322
Jesus spricht:
Auferstehung:
Durch Mein Leben und Meinen Tod durchbrach Ich die finstre Nacht.
Im Glanz und in der Herrlichkeit bin ich zum Vater zurückgekehrt.

Auferstehung:
Ich wollte durch Meine Dreifaltige Gottheit
und durch die Zeichen Meines Lebens, Meines Todes und Meiner Auferstehung,
das Geheimnis der Dreifaltigkeit,
im Hauch des menschlichen Verstehens öffnen,
darin der Glaube, die Hoffnung und die Liebe wohnen wollte
und immer wohnen wird.

Auferstehung:
Nach dem Fest Meiner Geburt,
(Jesus zeigt die Mutter Gottes, wie ein Engel ihr erschien. Auch dieses Ereignis gehört dazu.)
ist es ein großes, tiefes, verbundenes, zweites Geschenk für die Menschen auf Erden,
weil Ich, Gott, nach Meinem Tode,
noch nicht gleich zurückgekehrt war zum Vater.
[Die 40 Tage zwischen Auferstehung und Himmelfahrt.]
Ich begegnete den von Mir auserwählten Menschen sichtbar,
(Einige sahen die Wundmahle Jesu.)
damit sie Zeugnis geben,
dass der Tod, dass der Tod für die Menschen,
nicht der endgültige Tod sein wollte, durch Meine Auferstehung,
und sie deshalb noch tiefer glauben sollten,
in der Hoffnung auf die Ewigkeit bei Mir und Meinem Vater mit dem Heiligen Geist.

Auferstehung:
Die Vollkommenheit rückte näher, die jedoch schon vollkommen war,
weil Ich die göttliche Vollkommenheit besitze.
Ich wollte und will dem Leben neuen, tiefen, Sinn geben
durch die Aussendung des Heiligen Geistes
aus der Herzens-Mitte Meines geliebten Vaters,
damit die Menschen, den wahren Sinn des Lebens erkennen:
Ihres Lebens – ihres Sterbens – ihres Ewigen Lebens.

Auferstehung – O vollkommene Liebe:
Der Tod – Mein Tod – brachte den Menschen den tiefen Sinn des Todes näher.
Die Seele – im Wasser der Reinigung [Taufe] – im Feuer der Reinigung [Fegfeuer]
wird erneuert, damit sie in Freiheit atme und lebe:
im Hause der Liebe;
im Hause der Vollkommenheit;
im Hause der Ewigkeit.

Aus Meines Herzens Mitte strömte lebendiges Wasser,
um die Menschen vom ewigen Tod hinwegzuziehen
und sie hinüber zu tragen zur Wahrheit, zur göttlichen Liebe, die ohne Ende sein wird.

Auferstehung:
Die Liebe wird es sein, die die Seele auferstehen lässt: Meine Liebe.
Meine Liebe – die den Tod bezwang.
Meine Liebe – die das größte Leiden auf Erden erduldete.
Meine Liebe – die den Geist der Wahrheit hinterließ,
durch Meine Auferstehung.

Drei göttliche Ereignisse, die auf Erden sich niederließen.
Mein Leben.
(Jesus zeigt die Mutter Gottes als ihr der Engel erschien und sie „Ja“ sagte. Er zeigt Sein Leben auf Erden.)
Mein Tod.
(Jesus zeigt Seine Leiden. Schon im Mutterleib fing es an. Er litt mit Seiner Mutter schon von Anbeginn Seines Lebens. Seine Geißelung, Seine Wunden, Sein heiliges Blut, Sein Tod und wie Er im Schoß Seiner Mutter lag.)
Meine Auferstehung.
(Jesus erstand aus dem Grab und war noch unterwegs an verschiedenen Plätzen, bei verschiedenen Menschen. Dann fielen Strahlen aus Seinem Herzen in die Seelen im Fegefeuer.)

Glaube, Hoffnung, Liebe.
Glaube an Meine Gegenwart: gestern, heute und morgen.
Hoffe, dass nach deinem Tod du auferstehen wirst.
Liebe, denn die Liebe führt dich auf den Weg der Vollkommenheit.

Jede Seele, die glauben will, wird glauben können
durch den Heiligen Geist, in dem Ich selber bin.
Denn Ich will atmen in den Seelen.
Ich will leben in den Seelen.
Ich will lieben in den Seelen.
So werdet ihr nicht sterben, ihr Seelen.
Ich will die Seelen heimführen,
in das Herz des Vaters legen,
im Lichte des Heiligen Geistes.

Dreifaltiger Gott:
drei gewaltige, geheimnisvolle Ereignisse,
die die Dreifaltigkeit ehren,
durch euren Glauben, durch eure Hoffnung, durch eure Liebe.

Seht, Ich bin gekommen aus Liebe, damit eine Hoffnung aufstrahle,
die den Menschen den Sinn ihres Lebens eröffnen wollte
und durch euren Glauben verstärkt werden will, Stunde um Stunde.

Glaube, Hoffnung, Liebe.
O, welch eine Hinterlassenschaft.
O, welch ein Erbe für jede Seele, die „Ja“ sagt zu Mir.
Jede Seele wird leben durch Meine Auferstehung.
Doch nicht jede Seele will leben. (Jesus wird jetzt sehr traurig.)
Durch Meine Geburt – durch Mein Leben – durch Meine Verheißungen –
durch Meine Leiden – durch Meinen Tod.

Durch Meine Auferstehung habe Ich alle an Mich gezogen.
Doch durch ihr „Nein“, das „Nein“ so vieler Menschen,
haben sich zu viele gegen Mich entschieden.
Gestern, heute und morgen.
Sie werden nicht die Auferstehung erleben, die Ich ihnen schenken will.
Gestern, heute und morgen.
Das Feuer des Untergangs haben sie auf Erden in ihren Herzen getragen.
Dieses Feuer hat sie festgehalten am Tage ihres Todes.
Sie haben Mein Feuer des Heiligen Geistes und Meine Liebe nicht angenommen
und sind so, mit dem Feuer des Untergangs,
in das qualvolle Feuer der Hölle gefallen.
Ihre Auferstehung – sie ist verloren gegangen.
Durch ihren freien Willen, durch ihr „Nein“.
Durch ihr „Nein“ zum wahren Leben auf Erden.
Durch ihr „Nein“ zum ewigen Leben – bei Mir.

Das Kreuz steht aufrecht. Das Kreuz der Liebe.
Niemand kann es zerbrechen oder gar vertreiben.
Die Dreifaltigkeit legte sich aus Liebe in das Kreuz, in das blutende Kreuz,
damit die Menschen das ewige Leben gewinnen.

Ein großes Geheimnis ist Meine Auferstehung.
Es gibt noch viele andere Geheimnisse Meiner Gottheit.
Wer will hineintauchen in die Göttlichen Geheimnisse nach seinem Tod?
Wer glaubt – wer hofft – wer liebt,
wird eintauchen, in ein gewaltiges Meer eintauchen.
In das Meer Meines Göttlichen Lebens im Himmel.
In das Meer Meines Göttlichen Sterbens.
In das Meer Meiner Göttlichen Auferstehung.
In das Meer der Ewigkeit!

In Meiner Auferstehung liegen
Mein Leben – Meine Leiden – Mein Tod – Meine Gottheit,
verbunden mit eurem Glauben, eurer Hoffnung und eurer Liebe, –
im Hauch des Heiligen Geistes.

Dreifaltig – Eine Person.
Dreifaltig – Auf Erden und im Himmel.
Dies Geheimnis
und viele andere Geheimnisse werden sich öffnen – für jene,
die Mein Leben, Meinen Tod und Meine Auferstehung
in ihren Herzen tragen –
durch Glaube, Hoffnung und Liebe.

(Das Gewand Jesu wird jetzt noch strahlender, noch weißer. Aus dem Herzen Jesu fließen drei Ströme: rot, gold und weiß. Auf Seinem Haupt ist jetzt eine goldene Krone. Jesus lächelt immer mehr. Jesus schaut voller Liebe auf die Menschen auf Erden. Die Mutter Gottes kommt und verteilt rote, goldene und weiße Rosen an die Menschen. Die meisten bekommen die Gottgeweihten. Der heilige Josef ist neben der Mutter Gottes und segnet die Menschen.)

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free