Morgenröte - Botschaften

336. Ich weine über Europa

Drucken

7. September 2016; № 336
Die Mutter Gottes spricht:
Die Freunde meines Sohnes, sind die Freunde der göttlichen Dreifaltigkeit
und auch meine Freunde.
Es sind jene, die meinem Sohn dienen – durch Glaube, Hoffnung und Liebe.

Meine Kinder!
Die Ereignisse die gestern waren, werden jene, die morgen kommen werden,
einholen und ein gewaltiges Ausmaß an Veränderungen bringen.

Meine Kinder!
Den Ruf der Liebe, den Ruf umzukehren, haben so viele nicht beachtet.
Dem Ruf, das Alte nicht zu vertreiben durch Neues, wollte man keinen Glauben schenken,
denn das Alte hat für viele keine Bedeutung mehr.
Nun wollen sie durch Veränderungen dem Neuen Platz schenken,
damit sich das verändere, was in ihren Wünschen liegt.

(Die Mutter Gottes weint. Ihre Tränen fallen auf ihr Gewand.)
Mein Kind!
Ich weine über Europa.
Ich weine über Deutschland.
Ich weine über die ganze Welt.
Die Erde ist nicht mehr braun.
Der Boden, der Mutterboden ‚Erde‘, ist nicht mehr braun:
Fäulnis hat die Erde, die gute Erde, verseucht.
Ich weine über Europa. Ich weine über Deutschland.
Die Zahl der Abtreibungen – sie steigt stetig.
Die Zahl der zu Unrecht Verfolgten – sie steigt stetig.
Die Zahl der Morde – sie steigt stetig.
Die Zahl der Berufenen – verringert sich Stunde um Stunde.
Die Zahl der Treuen – verringert sich durch den tiefen Abfall des Glaubens, des wahren Glaubens.

O Mein Kind!
Vorwürfe – auf jeder Seite.
Uneinsichtigkeit – auf jeder Seite.
Lügen – auf jeder Seite.
Elend – auf jeder Seite.
Keine Einigkeit.
Selbst unter den Gläubigen ist die Einigkeit in weiter Ferne,
weil die Einsicht und die Wahrheit durch Stolz und Sturheit zugedeckt werden.
Ich weine um Europa.
Ich weine – und meine Tränen durchdringen die Erde.
Ich weine – und meine Tränen fließen in dein Herz.
(Die Mutter Gottes weint sehr. Ich weine mit ihr.)
Ich weine und meine Tränen fließen in die Tränen vieler Menschen.
Ein Meer der Tränen – es weitet sich aus und überflutet die Erde.
Gute und verseuchte Erde wird fortgetragen.
Wasser – überall Wasser. Feuer – überall Feuer.
Dort, wo man nicht damit rechnet.
Dort, wo man nicht vorbereitet ist.

Mein Kind!
Ich bin die Mutter der Liebe und Güte und bitte die Kinder auf Erden:
Legt doch euer Land, euer Hab und Gut, in das barmherzige Herz meines Sohnes,
damit nichts verloren gehe, was ihr zum Leben braucht.
Mein Sohn und ich, wir sagten euch schon oft, – seid wachsam.
Folgt nicht den Verlockungen der Welt,
damit ihr nicht den Weg der Wahrheit aus den Augen verliert
und eure Kinder nicht ohne Land, ohne Hab und Gut,
auf dieser Erde leben müssen.
Jetzt ist es still geworden. (Sie zeigt jene, die beten. Ihrer werden immer weniger.)
Im Hause der Wahrheit aber ist es laut geworden. (Sie zeigt Kirchen.)
Veränderung und Unverständnis legen sich in die Gleichgültigkeit der neuen Freiheit.

Mein Kind!
Sie wollen mehr Macht und Kontrolle.
Sie werden vieles verändern, um die absolute Macht und Kontrolle
über die ganze Menschheit zu erhalten.
Es ist nicht in weiter Ferne, denn die Verhandlungen gab es gestern schon.
Wenn sie unterschreiben, wird sich alles schnell verbreiten,
damit Macht und Kontrolle die Waage halten.
O Mein Kind, ich weine über Europa. Ja, ich weine über die ganze Erde.
Die Gottgeweihten schließen sich nicht zusammen,
wie gleichgesinnte, aufrichtige, gläubige Menschen.

Das Feuer legt sich in größere Feuer
und das Wasser verschlingt kleine Wasser und steigt auf im großen Meer.
Welches Haus auf Sand steht – wird untergehen.
Welches Haus auf morschem Holz steht – wird untergehen.
In welchem Haus kein Licht brennt, wird zusammenfallen
und nicht mehr aufzustellen sein.

Alte Erde – fahles Wasser – vertrocknete Felder:
Selbst der Regen kann nicht –
die alte Erde, das fahle Wasser, die vertrockneten Felder – neu beleben.
Nein, es muss befreit werden von Fäulnis – die Erde.
Es muss gereinigt werden – das fahle Wasser.
Es muss gedüngt werden – das vertrocknete Feld.

Mein Kind!
Weh und Klage liegen in den Herzen und in aller Munde.
Auch bei jenen, die meinten alles zu besitzen.
(Sie zeigt was kommen wird.)
Ich weine über Europa.
Ich weine über Deutschland.
Mein Kind – ich weine.

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free