Morgenröte - Botschaften

44. Was ist Jesus für Dich? Wie kann der Mensch spotten dem Licht?

Drucken

 

25. Oktober 2011; № 44 

Jesus spricht: 

Die jetzige Zeit 

Wie kann ein Mensch ohne Jesus leben?

Wie kann ein Mensch so hilflos sein?

Wie kann ein Mensch nur vorwärts gehen

in Dunkelheit - ohne Marien’s Schein?

 

Wie kann ein Mensch auf Erden leben,

wie kann ein Mensch so eisig sein?

Wie kann ein Mensch ohne Hoffnung streben,

in Dunkelheit - ewig allein?

 

Wie kann ein Mensch der Lieb’ entsagen?

Wie kann ein Mensch so herzlos sein?

Wie kann ein Mensch das Leben wagen,

ohne Liebe - in Kreuzespein?

 

Wie kann der Mensch sich hoch erheben?

Wie kann der Mensch spotten dem Licht?

Wie kann der Mensch, dem alles gegeben,

verwerfen Gottes Lieb Gesicht?

 

Wie kann ein Mensch im Keller hausen?

Wie kann ein Mensch auf Dornen geh’n?

Wie kann ein Mensch die Augen verschließen,

was wird denn wohl mit ihm gescheh’n?

 

Wie oft noch soll die Liebe rufen?

Wie oft wird dieser Ruf gehört?

Wie oft noch wird die Zeit gewährt,

denn Jesus kommt und spricht verstärkt.

 

Zeit der Warnung

 

Mein Kind, ich rief dich beim Namen!

Mein Kind, warum folgtest du nicht?

Mein Kind, groß ist Gottes Erbarmen,

doch jetzt ist die Gerechtigkeit das Licht.

 

Mein Kind, was wirst du zu mir sagen?

Mein Kind, dein Schmerz ist riesengroß!

Mein Kind, jetzt fließen deine Tränen,

jetzt, ist dein Herz in größter Not.

 

Das Liebeswerben Gottes

 

Ich habe meine Mutter geschickt,

in diese dunkle, kalte Welt.

Ich habe Mein Blut für jeden vergossen.

(Aber) Verworfen, wurde das himmlische Zelt.

 

Ich bin die Liebe, ich bin das Lamm!

Ich bin gestorben, am Kreuzesstamm!

Ich bin der Friede, ich bin das Licht!

Ich bin im Herzen der Mutter, ewiglich!

 

Ich bin die Glocke, die immer ruft!

Ich bin euer König, nun ist es genug!

Ich bin barmherzig und Gott allein!

Vernichtet die Sünde, frei wirst du sein!

 

Meine Mutter, ist auf dem rufenden Boot.

Steige ein, sonst gehst du mit dem Tod

in die kalte, eisige, ewige Glut.

Steige ein in das Boot der Mutter, dann wird alles gut.

 

Ich bin dein Erlöser, Jesus Christ.

Ich bin deine Hoffnung, das ewige Licht.

Ich bin das Lamm, das dich erwählt.

Ich bin im Turm, der niemals fällt!

 

Ich bin dein Heiland, Jesus Christ.

Ich bin dein Trost, im gerechten Gericht.

Ich bin deine Hoffnung im Meer der Barmherzigkeit.

Ich bin im Herzen der Mutter, für allezeit!

 

Ich bin der Strahl der endlosen Liebe.

Ich bin die Woge des liebenden Triebes.

Ich bin das Blut, das geflossen ist.

Ich bin die Quelle, die Hoffnung verspricht!

 

Ich bin der Baum, der immer liebt.

Ich bin das Wasser, das nie versiegt.

Ich bin der Wind, der Kühlung bringt.

Ich bin wie ein Vogel, der von Liebe sing!

 

Ich bin das Feuer, bei eisiger Nacht.

Ich bin das Licht, das jeden bewacht.

Ich bin die Erde, die dich begräbt.

Ich bin der Samen, der dich erwägt!

 

Ich bin das Leben, das in dir lebt.

Ich bin die Blume, die neben dir geht.

Ich bin das Pflaster, auf deiner Wunde.

Ich bin der Schall, bin in deinem Munde!

 

Ich bin der Tag, der nie endet.

Ich bin dein Leben, das dir sich zuwendet.

Ich bin die Stimme, die zu dir spricht.

Ich bin die Liebe, vergesse dich nicht!

 

Ich bin dein Trost in dunkler Nacht.

Ich bin dein Engel, der dich bewacht.

Ich bin dein Schutz, mit meiner Braut.

Ich bin dein Jesus, der dich gebraucht!

 

Ich bin das Herz, das für dich litt.

Ich bin der Regen, der Kühlung verspricht.

Ich bin das Wasser, das dich wäscht rein

Ich bin der Finger, der dich führt heim!

 

Ich bin der Sturm, in linder Nacht.

Ich bin das Auge, das über dir wacht.

Ich bin der Stern, der über dir scheint

Ich bin dein Vater, mit dem Sohne vereint!

 

Ich bin das Seil, das dich mit Liebe zieht.

Ich bin ein König, der dir vergibt.

Ich bin die Kerze, die leuchtet für dich.

Ich bin die Sonne, komm und liebe mich!

 

Ich bin der Strom, der immer fließt.

Ich bin der Tau, der dich begießt.

Ich bin das Fenster, das offen ist.

Ich bin die Tür, für jeden Christ!

 

Ich bin der Nebel, der dich umhüllt.

Ich bin das Meer, das dich umspült.

Ich bin die Woge, die liebend singt.

Ich bin die Welle, die dich umringt!

 

Ich bin dein Brot, bei Tag und Nacht.

Ich bin dein Friede, der bei dir wacht.

Ich bin die Leiter, sie ragt zu dir.

Ich bin dein Glück, komm zu mir!

 

Ich bin die Straße, die Freude schenkt.

Ich bin das Schild, das dich zu mir lenkt.

Ich bin der Tunnel, der erleuchtet ist.

Ich bin das Licht, das nie erlischt!

 

Ich bin der Weg, mit Himmelsgesicht.

Ich bin die Wunde, die blutet für dich.

Ich bin der Schatten, der Flügel trägt.

Ich bin das Kind, das dich bewegt!

 

Ich bin der Hauch, der dich betäubt.

Ich bin die Liebe, die dich bestäubt.

Ich bin das Tuch, das dich umkleidet.

Ich bin der Zweig, der dich beschneidet!

 

Ich bin der Docht, der immer glimmt.

Ich bin die Nadel, die das Herz erklimmt.

Ich bin der Mond, der leuchtet im Schein.

Ich bin der Grund, der grüne Stein!

 

Ich bin der Strahl aus dem goldenen Hahn.

Ich bin der Fluss, auf dem fährt der Kahn.

Ich bin die Kanne, die dich füllt.

Ich bin das Lied, das den Hunger stillt!

 

Ich bin das Buch, das weise sich wiegt.

Ich bin die Seite, die sich zu dir biegt.

Ich bin der Tisch, der liebend sich neigt.

Ich bin das Gold, das dich befreit!

 

Ich bin der Held, der dich umarmt.

Ich bin deine Wolle und dein Garn.

Ich bin der Herd, der stets für dich brennt.

Ich bin dein Gott, der dich so gut kennt!

 

Ich bin die Liebe, das liebende Licht.

Ich bin das Licht, mit dem liebenden Gesicht.

Ich bin die Zeit und fülle den Raum.

Ich bin der Tag und auch dein Traum!

 

Ich bin deine Haut, die dein Körper bedeckt.

Ich bin dein Herz, das dich stets weckt.

Ich bin dein Atem, dein Herzschlag allein.

Ich bin sichtbar und doch geheim!

 

Ich bin im Herzen der reinsten Braut.

Ich bin das Auge, das alles schaut.

Ich bin der Stock, mit dem du gehst.

Ich bin der Fels, auf dem du stehst!

 

Ich bin dein Lachen, deine Freude.

Ich bin immer da, in Lieb und Treue.

Ich bin das Bild, das dich erblickt.

Ich bin dein Jesus, der Engel dir schickt!

 

Ich bin deine Salbe, in deiner Wunde.

Ich bin ewig dein, zu jeder Stunde.

Ich bin das Blut, das durch dich strömt.

Ich bin der Herzschlag, der in der dröhnt!

 

Ich bin der Huf in deinem Gang.

Ich bin die Stütze, dein Leben lang.

Ich bin der Ring, der dich entführt.

Ich bin das Siegel, das du verspürst!

 

Ich bin die Verbindung von Himmel und Erde.

Ich bin im Wald die Kiefer und Lerche.

Ich bin das Gras, das immer grünt.

Ich bin das Lamm, das für dich gesühnt!

 

Ich bin der Reigen beim fröhlichen Tanz.

Ich bin die Murmel mit buntem Glanz.

Ich bin der Bogen, der nie zerbricht.

Ich bin der Orkan, der nicht entwischt!

 

Ich bin dein Herz, dein Haus, dein Heim.

Ich bin die Wärme, im Sonnenschein.

Ich bin der Ast auf dem morschen Baum.

Ich bin dein Gewand und auch dein Saum!

 

Ich bin bei dir, du Seele mein.

Ich bin in dir, du bist nicht allein.

Ich bin dein Haar, das dich ziert.

Ich bin ganz brennend, damit du nicht frierst!

 

Ich bin deine Füße, Ich gehe voran!

Ich bin die Flamme, die alles kann!

Ich bin der Speer, der dich beschützt!

Ich bin im Tabernakel das ewige Licht.

 

Ich bin die Hostie, die alle bewegt.

Ich bin der Kelch, den der Priester erhebt.

Ich bin der Altar, das Herz der Kirche.

Ich bin der Friede, des Himmels Zierde!

 

Ich bin beim hellen Glockenklang.

Ich bin in der Eucharistie ein Leben lang.

Ich bin dort, wo die Liebe wohnt.

Ich bin Gott, auf dem goldenen Thron!

 

Ich bin das Zepter, das meine Mutter trägt.

Ich bin anwesend, bei Arbeit und Gebet.

Ich bin überall, in aller Welt.

Ich bin dort, wo es Gott gefällt!

 

Ich bin dein Funke im dunklen Raum.

Ich bin dein Jesus, dein bleibender Traum.

Ich bin die Wiese, über die du schreitest.

Ich bin das Schild, das dir den Weg weiset!

 

Ich bin die Krone der ewigen Liebe.

Ich bin die Rettung und deine Stiege!

 

Ich bin das Dach, das über dir liegt.

Ich bin die Liebe, die sich zu dir schmiegt.

Ich bin der Ofen, der dich wärmt.

Ich bin die Liebe, der Liebe Kern!

 

Ich bin der Strom, der Wasserfall.

Ich bin die Berge und auch das Tal.

Ich bin hier und dort, bin überall.

Ich bin auf der Erde und auch im All!

 

Ich bin dort, was Ich geschaffen.

Ich bin, der Ich bin, habe alles umfassen!

 

Ich bin der Flügel der einsamen Herzen.

Ich bin die Hilfe in großen Schmerzen.

Ich bin der Sand, der das Ufer umspült.

Ich bin ein Mensch, der mit dir fühl!

 

Ich bin der Geist der Ewigkeit.

Ich bin dein Gott, der dich befreit.

Ich bin Jesus, dein Freund und Bruder.

Ich bin am Boot das hilfreiche Ruder!

 

Ich bin der Stein, der nicht verletzt.

Ich bin die Liebe, die Berge versetzt.

Ich bin das Schiff in dunkler Nacht.

Ich bin das Segel, das dich erschafft!

 

Ich bin die Uhr, die für dich schlägt.

Ich bin der Zeiger, der mit dir geht.

Ich bin das Band, das um dich sich legt.

Ich bin bei Verirrung der sichere Weg!

 

Ich bin das Fass, daraus kein Wasser entrinnt.

Ich bin im Sturm zur Hilfe gesinnt.

Ich bin das Boot, das Rettung bringt.

Ich bin geboren im eisigen Wind!

 

Ich bin das Seil, das meine Mutter führt.

Ich bin die Krone, die ihr Haupt umziert.

Ich bin im Herzen der Mutter der Gnade.

Ich bin zum Schutze das reinigende Bade!

 

Ich bin im Schoße der Jungfrau geboren.

Ich bin in der Reinheit nie gestorben.

Ich bin der Gürtel, den meine Mutter trägt.

Ich bin das Herz, das stets für sie schlägt!

 

Ich bin vereint, ein Leben lang.

Ich bin im Glücke, mit himmlischem Dank.

Ich bin Jesus, innigst mit ihr vereint.

Ich bin bei ihr, in ihrem Heim!

 

Ihr gilt Mein Dank, in besonderer Weise.

Denn sie trug Mich, in ihrer Reise.

Voll Vertrauen, in all ihrer Not,

hat sie mich geliebt, bis in den Tod!

 

Kein Mensch hat so viel Liebe gebracht!

„Sie“ hat den größten Anteil der wunderbaren Nacht!

„Sie“ ist erwählet von Gott dem Vater!

„Sie“ wird zertreten die Schlange, die Natter!

 

Weil Gott sie stellt, über alle Menschen!

Weil Gott es so wollte, über alle Engel!

Wird sie die größte Fürsprecherin sein,

wird immer am Nahesten an Meinem Herzen verweilen!

 

Sie ist das Gold, das den Himmel ziert!

Wer sie auch bittet, den wird sie führen!

Zu Mir, dem Licht der klaren Nacht!

„Sie“ ist die Königin der himmlischen Pracht!

 

Meine Mutter, sie lebt in der Dreieinigkeit!

Meine Mutter, sie liebt in Herrlichkeit!

Meine Mutter, sie ist das goldene Zelt!

Meine Mutter, die Himmel und Erde erhellt!

Meine Mutter, Ich liebe die Mutter voller Dankbarkeit!

Meine Mutter! Liebste Mutter!

Ich danke Dir!  „Die Dreieinigkeit“!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free