Morgenröte - Botschaften

53. … wenn Christus erscheint!

Drucken

 

8. Dezember 2011; № 53

Die Mutter Gottes spricht:
Auserwählte Kinder, Nachkommen Abrahams!
Ich bin die Immaculata! Die Unbefleckte!
Liebe Kinder!
Bereitet euch vor! Wascht eure Hände!
Damit ihr meinen Sohn umarmen könnt, wenn Er erscheint!
Was möchte ich, eure Mutter, meinen geliebten Kindern sagen?
Bereitet euch vor!

Denn wenn ein hoher Besuch durch seine Anwesenheit euch beschenkt,
was tut ihr da vorher?
Ihr richtet alles hin, was den Besuch erfreuen könnte.
Ihr putzt euer Haus, damit es glänzt!

O, meine Kinder!
Wascht eure Herzen,
damit ihr meinen Sohn empfangen könnt, wenn Er erscheint!
Ich bereite euch vor, in dem ich voller Liebe zu euch rufe und euch bitte:
„Reinigt eure Herzen“!
Richtet alles hin, was mein Sohn erfreuen könnte!
Putzt eure Herzen, damit es glänzt!

Liebe Kinder!
Ich bin die Unbefleckte Empfängnis und möchte, dass eure Herzen strahlen,
mit dem Licht der Reinheit und Klarheit!

Meine Kinder! Meine Kinder des Friedens!
Ich komme als Friedenskönigin und als reine Braut des Geistes
und erbitte für jeden von euch „den Geist der Erkenntnis“,
damit euer gute Wille an Stärke gewinne
und ihr mit entschlossenem, tief gläubigen, bereiten Herzen,
eure sündhaften Gedanken, Worte und Werke zu meinem Sohne bringen möget,
damit Er euch frei mache von der Sünde und diese Last abfallen aus euren Herzen.

Liebe Kinder!
Die heilige Beichte wurde verbrannt!
Das Geschenk der Liebe und Befreiung!
Die heilige Beichte wurde herausgeworfen von vielen Kardinälen, Bischöfen und Priestern!
Die heilige Beichte ist das Zeichen der Versöhnung!
Die heilige Beichte ist ein Geschenk meines Sohnes!
Wer nicht zur heiligen Beichte geht, lehnt meinen Sohn ab!
Denn die Versöhnung mit Gott und mit sich selbst soll stattfinden,
durch die Reue und das heilige Sakrament der Beichte!

Liebe Kinder!
Heute ist es genauso wichtig wie in all den vergangenen Jahren
und wie in all den kommenden Jahren,
das Sakrament der wunderbaren Liebe Gottes zu empfangen!

Liebe Kinder!
O, welch eine Gnade! O, welch ein Geschenk!
„Eure Befreiung“ durch die heilige Beichte!
Eure Herzen werden frei und in das Herz meines Sohnes getaucht,
darin mein unbeflecktes Herz der Liebe ruht!
Welch eine Freude,
wenn die Kinder Gottes und auch meine lieben Kinder,
das Sakrament der Beichte empfangen.
Die Engel im Himmel singen den Hymnus der Liebe und Freude!
Ihr könnt hier schon auf Erden viel Schuld abladen, wenn ihr dieses Sakrament nützt.

(die Mutter Gottes spricht sehr traurig)
Warum tragt ihr so viel Last und Schuld umher?
Warum tragt ihr eure Last und Schuld nicht zu meinem Sohne?
Fürchtet euch nicht! Ich gehe mit euch!
Ich, die Unbefleckte, damit Jesus, mein Sohn, euch rein wasche!
Ich gehe mit euch! Ich führe euch!
Wie ich euch schon so viele Male sagte:
„Ergreift doch meine Hand der Liebe, damit ich mit euch gehen kann!“
Zu Meinem Sohne! „Jesus!“ „Jesus!“

Liebe Kinder,
Ich bin die unbefleckte Empfängnis
und möchte euch zur Quelle des Lebens führen, durch die heilige Beichte.
Eure Herzen, eure Seelen können nur mit Reinheit in den Himmel kommen.
Deshalb ist es so wichtig, dass ihr eure Herzen reinigt!

An meiner Hand! – Zu Jesus gehen!
An meiner Hand! – Für Jesus leben!
An meiner Hand! – In Jesus sterben!
An meiner Hand! – Bei Jesus wohnen!
An meiner Hand!
An meiner reinen Hand dürft ihr euch festhalten
und an meinem Unbefleckten Herzen dürft ihr ruhen!

Liebe Kinder nutzt eure Zeit! Jetzt! In diesem Augenblick!
Denn mein Sohn kommt zu einer Stunde, in der ihr es nicht vermutet!
Denn „ihr“ denkt, ihr seid bereit.
(die Mutter Gottes schaut immer trauriger)
Viele denken so.

Doch werdet ihr niemals genug bereit sein können,
meinen Sohn, euren Heiland und Erlöser, in Würde empfangen zu können!
Denn ihr seid zu schwach, um meinem Sohn die nötige Ehre geben zu können!
Damit ihr in eurer Schwachheit nicht immer tiefer fallet,
schenkte euch mein Sohn „das Sakrament der Befreiung“!
Nutzt diese Liebe! Nutzt dieses Geschenk!
Nutzt diese Waschung, damit eure Herzen rein werden
und ihr die Anschauung Gottes ertragen könnt!

„Himmel und Erde werden sich berühren!“
„Mein Sohn, Er selbst wird euch berühren mit Seinem Herzen!

Meine lieben Kinder!
Freut euch über das Geschenk der heiligen Beichte!
Mein Sohn wartet!
Mein Sohn wartet auf jeden einzelnen!
Nichts soll euch zurückhalten!
Selbst die größte Schuld soll euch nicht abhalten, zu meinem Sohne zu gehen!
Ihn um Verzeihung bitten, durch die heilige Beichte, das wünsche ich mir so sehr!
Für jedes Kind!

Das Tränental – Es weht so leise.
Das Tränental – Man hört es nicht.
Das Tränental – Es wird zerreißen.
Das Tränental – Kommt im Gericht.

Das Tränental – Nun weht die Liebe.
Das Tränental – Weil du es siehst.
Das Tränental – Es ist auf Reise.
Das Tränental – In „dein“ Herz fließt.

Das Tränental – Nun ist`s zu hören.
Das Tränental – Der Kummer sticht.
Das Tränental – Du wolltest nichts hören.
Das Tränental – Es nicht verlischt.

Das Tränental – Mein Sohn wird kommen.
Das Tränental – Jetzt ist Er hier.
Das Tränental – Nicht nur für Fromme.
Das Tränental – Hält hier Quartier.

Das Tränental – Für alle Menschen.
Das Tränental – Wer will es hören?
Das Tränental – In aller Munde.
Das Tränental – Es ist so schwer.

Das Tränental – Wer mag es löschen?
Das Tränental – Wer geht geschwind?
Das Tränental – Wer kann es finden?
Das Tränental – Wo ist es hin?

Das Tränental – Kannst „du“ es finden?
Das Tränental – So heb es auf!
Das Tränental – Noch lebt die Hoffnung.
Das Tränental – Tritt „du“ nicht drauf.

Das Tränental – „Du“ kannst es finden.
Das Tränental – „Du“ heb es auf.
Das Tränental – „Du“ bist gerufen.
Das Tränental – Für „dich„ erkauft.

Das Tränental – Nimm meine Hände.
Das Tränental – Es nicht mehr weint.
Das Tränental – Ich führ dich, Kinde -
Das Tränental – Zu meinem Sohn, bist ganz vereint.

Das Tränental – Wer kann es finden?
Das Tränental – Es weint so laut!
Das Tränental – Ist Gottes Liebe!
Das Tränental – Und Seine himmlisch, göttliche Braut!

Das Tränental – Es wird verreisen.
Das Tränental – In Gottes Welt.
Das Tränental – Du wirst erkennen.
Das Tränental – Wo du in allem hast gefehlt.

Das Tränental – Wird nimmer weinen.
Das Tränental – Der Sieg ist mein.
Das Tränental – Will sich vereinen.
Das Tränental – Auch mit dem Herzen „dein“.

Das Tränental – Das Meer es fließet.
Das Tränental – Durch dunkle Nacht.
Das Tränental – Wird alles löschen.
Das Tränental – Was du in Sünde mitgebracht.

Das Tränental – Wo sind die Tränen?
Das Tränental – Mein Jesus weinet nimmer mehr.
Das Tränental – Es fließt ganz leise.
Das Tränental – In jedes Herz, das nicht gehört.

Das Tränental – Dein Herze wieget.
Das Tränental – Zerreißt dich ganz.
Das Tränental – Wo willst „du“ wohnen?
Das Tränental – Bei meinem Sohn, in der Monstranz?

Das Tränental – Du musst entscheiden.
Das Tränental – Wo willst du hin?
Das Tränental – Du wirst erkennen.
Das Tränental – Die heilig Beicht, war mein Gewinn.

Das Tränental – Du liegst im Herzen.
Das Tränental – Beim Sohne und an meiner Hand.
Das Tränental – Nun „du“ bist auserkoren.
Das Tränental – Zu leben im glückseligen Land.

Das Tränental – Es ist geflohen.
Das Tränental – Aus aller Welt.
Das Tränental – Nun ruht der Friede.
Das Tränental – Es nicht mehr zählt.

Das Tränental – Es ist verschwunden.
Das Tränental – Das einst bei Gott.
Das Tränental – Das bei dir ruhte.
Das Tränental – Verwandelt durch Not.

Das Freudental – „Es“ ist gekommen!
Das Freudental – die Blumen blüh’n.
Das Freudental – Du hast genommen.
Das Freudental – Das Band, das grünt.

Das Freudental – Erhellt die Seele!
Das Freudental – Erhellt dein Herz.
Das Freudental – Erhellt dein Leben.
Das Freudental – Nun gehe heim, sei ohne Schmerz.

Das Freudental – Du bist zu Hause!
Das Freudental – Du bist bei Gott.
Das Freudental – Du hast gewählt.
Das Freudental – Du hast gehofft.

Das Freudental – Es währet ewig!
Das Freudental – Wird nie vergehn.
Das Freudental – Du hast gewählet.
An meiner Hand – Zur Beichte zu gehn.

So bist du weise, mit mir gegangen!
Mit deiner Mutter, nicht allein!
So bist du, vom Tränental geschwommen.
Ins ewig’ Freudental hinein!

Liebe Kinder!
Ich schenke euch meine Liebe!
Meine unbefleckte, mütterliche Liebe!
Ich schenke euch meinen Sohn!
Kommt und nehmt mein Geschenk der Liebe an
und lasst euch führen an meiner Hand, zum Licht des Lebens!

Ich bin die Immaculata!
Ich bin die Sonne! - Am Morgen! - Am Abend!

Ich bin das Kleid, das euch alle trägt.
Ich bin das Herz, das euch alle wiegt!

Ich bin die Unbefleckte, die Gott so sehr liebt.
Ich bin „“Maria“, die alles sieht!

Ich bin der Kranz auf dem Lichter brennen.
Ich bin in Jesus, wir „vereinte“ uns nennen!

Ich bin der Schlüssel zum Tor hinein.
Ich bin das Licht, das bringt Hoffnung heim!

Ich bin das Tuch, das goldene Blatt.
Ich bin die Lilie, die Gott geschafft!

Ich bin der Finger an Gottes Hand.
Ich bin der Träger ins Heilige Land!

Ich bin das Wachs im Kerzenschein.
Ich bin die Sichel, des Mondes Reif!

Ich bin das Schwert, zertrete den Hass.
Ich bin die Klinge, die dich bewacht!

Ich bin das Reh, das im Grase liegt.
Ich bin die Liebe, die in der Gottheit dich wiegt!

Ich bin die Mauer zu deinem Schutze.
Ich bin das Feld zu deinem Nutze!

Ich bin die Traube, von Gott erwählt.
Ich bin dein Trost, der auf dich zählt!

Ich bin die Leiter, ich ziehe dich hoch.
Ich bin das Seil, Gott gebiert das Lob!

Ich bin die Harfe, die von Liebe singt.
Ich bin das Schiff, das dich hinüber bringt!

Ich bin der Anker an deinem Boot.
Ich bin das Grün, auf der Wiese Moos!

Ich bin das Windlein, das dich bewegt.
Ich bin der Gürtel, der dich zieht!

Ich bin die Rose ohne Dornen.
Ich bin die aus Gottes Herzen Geborene!

Ich bin unbefleckt zum Leben erwacht.
Ich bin gestorben in himmlischer Nacht!

Ich bin gewachsen bei Joachim und Anna.
Wie das Wasser, einst zu Kana!

Ich bin der Schmuck, die himmlische Braut.
Ich war im Kreuz mit Jesus vertraut!

Ich bin die Wunde vom Kreuz der Liebe.
Ich bin im Blut, das niemals fliehet!

Ich bin am Kreuze unten gestanden.
Ich bin mit Jesus am Kreuze gehangen!

Ich bin gestorben, als mein Sohn starb.
Ich war dem Tode im Tode so nah!

Ich litt für Jesus und auch in Ihm.
Ich gab mein Leben für Jesus hin!

Ich bin gegangen, man trug mich fort.
Ich bin gefahren, zum neuen Hort!

Ich starb nicht gestern und morgen allein.
Jesus mein Sohn, trug mich zum Himmel hinein!

Ich ward gefahren vom himmlischen Glanz.
Ich wurde gezogen von Gottes Hand!

Ich fuhr empor zu Gott am Throne.
Ich legte mich nieder vor meinem Sohne!

Ich wurde gekrönt, mit dem Zepter geschmückt.
Ich wurde durch Gott in den Himmel entrückt!

Ich bin gekommen aus Gottes Hand.
Ich bin gefahren in Gottes Land!

Ich bin nicht tot, war es niemals gewesen.
Ich wurde Mutter, war auserlesen,

zu leben aus dem dreifaltigen Herzen,
zu fahren, nicht sterben, ohne Schmerzen!

Ich bin die reine, unbefleckte Frau.
Ich bin die Liebe, auf die man schaut!

Ich bin die unbefleckte Empfängnis, war immer rein.
Ich bin in der Gottheit der helle Schein!

Ich bin die Siegerin in allen Schlachten.
Ich, die Unbefleckte, werde Satan entmachten!

Ich bin gekommen, um kund zu tun.
Ich habe gesprochen für Gott zum Ruhm!

Ich habe empfangen und doch nichts verloren.
Ich habe gelebt und bin doch nicht gestorben!

Ich habe getragen das Heil der Welt.
Ich habe geboren, so wie’s Gott gefällt!

Ich habe niemals mit Schmerzen entbunden.
Ich habe Jesus im Herzen gefunden!

Ich habe gebetet mit Josef im Stalle.
Ich habe geboren in Glanz, mit himmlischem Schalle!

Ich hatte niemals ein beflecktes Herz.
Ich habe geboren ohne weltlichen Schmerz!

Ich war im Stalle, der Himmel in mir.
Ich war mit Josef, er stand an der Tür!

Als ich gebar den Heiland der Welt.
Der Stall, er wurde zum goldenen Zelt!

Es schwebte das Kind in meine Arme.
An meinem Herzen ruhte die Bundeslade!

Empfangen in Reinheit, geboren im Stalle.
Im Lichtschein der Liebe, im Liebesmahle!

Ich war vereint von Anfang an.
Ich war erwählt, in Gottes Plan!

Ich durfte in ewiger Reinheit leben.
Ich durfte das Kind allen Menschen geben!

Ich ruf auch heute Tag für Tag.
Ich künde Liebe auch in der Nacht!

Ich bin deine Uhr, dein Herzensschlag.
Ich bin deine Mutter, die dich immer mag!

Ich nenn es Liebe, wie eine Mutter es tut.
Ich sagte ja, Gott fand es gut!

Ich schau auf Erden auf jedes Kind.
Ich schau auf dich, ich dich immer find!

Ich halt mein Herz hin, meine liebenden Hände.
Ich halt dich immer, bis zum liebenden Ende!

Ich bin der Schleier der dich berührt.
Ich bin der Stern der dich entführt!

Ich bin der Mond, der dich umschließt.
Ich bin die Sonne, die dich begießt!

Ich bin der Tau, der am Morgen dich nässt.
Ich bin die Unbefleckte, die dich niemals verlässt!

Ich bin deine Mutter, für ewig dein.
Komm und laufe mit mir in den Himmel hinein!

Komm mein Kind, wir ziehen zum Thron.
Komm mein Kind zu Jesus dem Sohn!

Dort preisen wir die Dreifaltigkeit!
Komm, wir ehren den Heiligen Geist!

So komm doch, jetzt schon, warte nicht länger.
Komm zur Mutter und bleibe nicht ferne!

Ich habe empfangen und auch geboren.
Ich bin mit meinem Sohne gestorben!

Ich lebe und auch du sollst leben!
Ich möchte mit Jesus die Krone dir geben!

Ich bin die Unbefleckte, war immer rein!
Ich möchte mit dir beim Sohne sein!

Ich habe gefunden und auch du sollst finden!
Ich trag das Licht und du sollst entzünden!

Im Flammenmeer des Heiligen Geist!
Der Dreifaltigkeit sei ewig Lob und Preis!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free