Morgenröte - Botschaften

81. Vorbereitungszeit

Drucken

 

1. Mai 2012; № 81

Jesus spricht:
Die Auen grünen – das Morgenrot erwacht!
Liebe Kinder!
Im Dunkel der Nacht wandern Meine traurigen Augen von Herz zu Herz!
Mit dem Keim der Liebe tauche Ich in die Seelen.
Am Tage und in der Nacht.

Liebe Kinder!
Der Wolf geht umher und versucht zu verschlingen, alles, was lebt.
Damit der Tod regiere!
Das Herz Meines Vaters ist in Meinem Herzen.
Es pocht, aus Liebe!
Es pocht und weint!
Denn viele Seelen sind tot. Sie sind in und mit der Welt gestorben.
Ich rufe und klage über das Weh der Erde.
Doch man hört Mich nicht.
Man will Mich nicht hören!
Man will Mein Rufen und Wehklagen nicht hören.

Noch ehe die Nacht begann, grünte die Au.
Und das Morgenrot erwachte durch den Tau, der sich niederlegte in Vereinigung.
Verbunden war das Wort.
Denn es entsprang aus dem Schoße des Allmächtigen.
Sein Wort drang durch die Wolken.
Und es begann das Leben der auserwählten Jungfrau Maria!
Jungfrau – von Anfang an!
Denn die Erbsünde lebte nicht in ihrer Seele!
Die Eltern empfingen aus Meinem Wort des Geistes das Kind – das Kind Maria!
Aus dem Wort des Vaters – in Seinem Willen!
Im Herzen der Dreifaltigen Liebe wuchs der Wille:
Das Kind – „ohne Erbsünde empfangen“ –
sollte ein Kind erwarten durch den Heiligen Geist.

Vom Heiligen Geist auserwählt.
Im Heiligen Geist gewachsen.
Durch den Geist der Liebe geboren – Maria!
Damit das Kind durch den Heiligen Geist ein Kind empfange
und im Heiligen Geist, das Kind der Rettung, der Welt schenke – Jesus!

Ich bin. Ich war. Ich lebe in der Dreifaltigkeit!
Und aus der Dreifaltigkeit wurde der Welt diese Liebe geschenkt!
Die reine Liebe – Jesus. Aus der reinen Liebe geboren – Maria.
Um in Reinheit ein Kind zu erwarten,
damit in der Nacht der Liebe, das Kind geboren werden konnte.
Durch die Dreifaltigkeit, welche die Gottheit in die Arme Mariens legte.

Maria empfing durch den Heiligen Geist
und gebar im Heiligen Geist ihr Kind, Jesus, Mich, ihren Sohn und Erlöser aller Menschen.

Nie glich sich je ein Mensch Maria, noch wird sich je ein Mensch Maria gleichen!
Denn der Geist Gottes erwählte Maria,
die mit Glanz und Reinheit den Schoß ihrer Mutter schmückte, durch den Geist der Liebe.

Meine Mutter!
Durch den Geist der Liebe und Reinheit in den Schoß ihrer Mutter gelegt.
Aus Liebe!
Damit im Schoße der heiligen Anna das Wunder beginne
und fortsetze die Reinheit, die nie befleckt war.
Denn unbefleckt gewachsen das Kind der Erwählung, weil der Vater aller Dinge es so wollte!
Und im Willen des Vaters setzte diese Reinheit ein Zeichen.
Unbefleckt empfangen – Maria – das Morgenrot erwachte!

Gewachsen durch den Heiligen Geist, um zu tauchen in die Welt,
damit das Kind der Reinheit,
unbefleckt ein Kind empfange, durch den Heiligen Geist!

Ich wuchs im Schoße der Reinheit
und erblickte durch den Heiligen Geist das Licht der Welt.
Als Kind Mariens!
Das Wunder der Nacht!
Das Wunder der Geburt!
In der Einheit Gottes des Vaters, des Sohnes, des Heiligen Geistes
und in Vereinigung mit Maria, die unbefleckt Empfangene.
Sie gebar im Heiligen Geist den König der Welt!
JESUS – Euer Herr und Gott!

Die Au ward grün – denn die Hoffnung lebte.
Die Rettung begann im Schoße der heiligen Anna,
weil sie unbefleckt das Kind trug,
das unbefleckt empfangen sollte, wenn die Zeit gekommen war.
Der Weg der Unbefleckten Liebe war gezeichnet durch Reinheit!

Die Eltern Meiner Mutter wurden Eltern durch den Geist der Liebe,
durch den Samen, den Gott selbst in den Schoß der heiligen Anna legte,
damit der Weg der Unbeflecktheit sich fortsetze.
Die Bahn, aus dem die Wurzel Jesse entspringen sollte, war vorbereitet.

Das Licht versank in den Schoß der heiligen Anna,
um das Kind im Lichte zu tragen,
damit dieses erwählte Kind,
im Licht und in der Reinheit lebe und wachse.
Denn der König des Himmels und der Erde bereitete selbst diesen Weg.
Und in seiner Herrlichkeit und Gotterhabenheit,
legte Er sich nieder im Heiligen Geist, in den Schoß Mariens.
Dort ruhte Ich, wuchs Ich, und litt Ich.
Denn Ich war und bin die Gottheit
und empfand schon tiefen menschlichen Schmerz durch die Sünden der Menschen.
Im Schoße Mariens litt Ich!
Im Schoße Mariens, in ihrem reinen Schoße, litt Ich!
Weil Ich Gott und Mensch war!

Im Schoße Meiner Mutter gingen in Meinem Kinderherzen,
als Gott und Mensch,
all jene Seelen an Meinem Herzen vorbei, die in Schuld und Sünde fallen.
So fiel Ich aus dem Wort des Vaters in das Herz Mariens.
Ich versank in den Schoß Meiner geliebten Mutter,
damit die Welt nicht versinke,
damit die Seelen nicht verlorengehen.

Ich wuchs im reinen unbefleckten Tempel,
als Kind der Dreifaltigkeit, als Kind der Jungfrau Maria.
Das Wunder der Liebe begann!
Das Leben begann, obwohl es nie tot war.

Im Schoße Meiner heiligsten Mutter,
litt Ich an Geist, Seele und Leib, die ersten, die größten Schmerzen.
Wir waren in einer Weise vereint – Kind und Mutter – Mutter und Gottheit,
die nie jemals ein Mensch erfahren wird.
Und in dieser Vereinigung litten wir gemeinsam.

Freuden – Herz in Herz!
Leiden – Herz in Herz!
Vereinigung – Herz in Herz!

Liebe Kinder! Liebe Gottgeweihte!
Bedenkt, welch eine große Auserwählung Mariens!
Bedenkt, welch ein großes Gnadengeschenk für die heilige Mutter Kirche!
Bedenkt, welch ein großer Segen für die Menschheit!

„MARIA“ – Meine und Eure Mutter!

Sie sagte JA: im Willen des Vaters!
Ich sagte JA: aus dem Willen des Vaters!

Damit die Menschen JA sagen zu Meinem Vater und zu Meiner Mutter!
Seht, welch eine große Liebe euch begegnet.
Jeden Tag aufs Neue.
Durch Maria zu Mir! – Von Mir zu Maria!
Von Herz zu Herz! – Mit eurem Herzen!

Liebe Kinder, verehrt Meine Mutter!
Wer sie verehrt, verehrt auch Mich!
Wer Mich verehrt, verehrt Meine Mutter!
Denn unsere Herzen sind vereint und wollen sich mit euch vereinen!

Aus dem Schoße gewachsen, durch die Dreifaltige Liebe,
damit die Welt wachse in der Liebe und Güte,
um im heiligen Tempel Gott ähnlich zu werden.

Denn die Zeit der Vorbereitung geht zu Ende – für jeden.
Die Erdenzeit ist Vorbereitung für die Ewigkeit.

Wer sich auf Erden nicht vorbereitet,
wird unvorbereitet der Gottheit begegnen
und weinend und klagend in das Fegefeuer hineintreten.
Und im Fegefeuer wird es Millionen Mal schmerzlich sein für diese Seelen,
weil die Zeit der Vorbereitung vergeudet wurde, durch Sünde und Trug.
Auf Erden ist für jeden Menschen so vieles möglich.
Alle Türen sind geöffnet.
Damit der Mensch sich vorbereite durch seine Liebe
und seinen Herzensstand fülle mit Meinen Geboten, immer und immer wieder.
Und durch sein strahlendes Leben, das er Mir geschenkt,
in seinem Tode zu Mir komme,
ins Reich der Ewigkeit, zum Feuer der Dreieinigkeit,
mit und durch Maria – unsrer Mutter!
Alle Versäumnisse, alle Sünden müssen jedoch im Fegefeuer abgebüßt werden,
weil Ich, euer Herr und Gott,
Mich selbst erniedrigte, um euretwillen, um eurer Sünden willen,
damit ihr in Reinheit und Vollkommenheit, in das Reich der Wahrheit hindurchtreten könnt.

Auf die Fürsprache Meiner Mutter, eurer Mutter Maria, wird euch vieles geschenkt!
Zertretet nicht diese Geschenke!
Zertretet nicht ihre Reinheit!
Zertretet nicht ihre Fürsprache!
Zertretet nicht ihre Gottesmutterschaft!
Denn auch Ich will und werde euch nicht zertreten,
wenn ihr Meine Mutter verehrt, mit ihrem Bräutigam, dem heiligen Josef.

Die Reinheit sank in die Reinheit der Eltern Mariens,
damit in der Reinheit das reine Herz erstrahle und wachse,
damit die Reinste aller, das Kind der Gottheit empfange, durch den Heiligen Geist.

Liebe Kinder!
Wer Meine Mutter nicht annimmt, nimmt auch Mich nicht an.
Denn Ich selbst habe den Schoß Meiner Mutter angenommen.
Ich habe Sie auserwählt aus dem Wort der Dreifaltigkeit,
damit geschehe, was die Schrift offenbarte.

Siehe, die Jungfrau wird durch den Heiligen Geist empfangen,
damit die Gottheit sich niederlege im reinsten Schoße Mariens.
Und es geschah, was geschehen sollte, weil Ich es wollte – euer Gott und Herr!

Liebe Kinder! Liebe Gottgeweihte!
Nutzt eure Zeit. Bereitet euch vor.
Damit ihr nicht mit staubigen Schuhen vor Mir steht,
wenn Ich euch heimhole in das Haus Meines Vaters.
Nutzt eure Zeit – eure Vorbereitungszeit hier auf Erden,
damit ihr nicht wehklaget über eure vertane Zeit, wenn Ich euch rufe.
Sie kommt nicht wieder.
Nichts kommt wieder, was hier auf Erden war.

Der Wind – er weht – das Blatt fällt vom Baum – es vertrocknet – es vergeht.
Nichts ist mehr. Nichts!
Ein neues, beständiges Leben beginnt.
Das Alte ist vergangen – es kommt nicht wieder.
Das Neue ist angebrochen – es bleibt für immer.

Nicht Unreines,
nichts Dunkles kann hinüber gehen in das Reich der Herrlichkeit.
Deshalb wird jeder in den Ort der Reinigung kommen,
damit Sünde und Schuld abfallen: von den staubigen Schuhen,
aus der Seele, die in Erkenntnis schwimmt.
Je weniger man die Vorbereitungszeit nutzt, umso größer das Leid im Reinigungsort.
Denn dort könnt ihr selbst nichts mehr für euch tun,
die Zeit der Vorbereitung, eure Vorbereitung ist zu Ende.
So müsst und werdet ihr leiden wegen eurer Sünden
und schmerzlich hoffen, dass Menschen auf Erden eurer gedenken.

Seht liebe Kinder, wie wichtig eure Zeit hier auf Erden ist.
Wie wichtig euer Leben hier auf Erden ist.
Wie wichtig eure Verehrung zu Meiner Mutter ist.
Wie wichtig eure Verehrung zu Meinem Pflegevater, dem heiligen Josef, ist.

Denn so verherrlicht ihr Gott!
So bereitet ihr euch vor, auf eure Begegnung der Wahrheit, die Ich bin!
Euer Jesus! König über Himmel und Erde!

Seht,
die Allmacht Gottes lies sich hernieder in den Schoß der heiligen Jungfrau Maria,
damit die Welt erkenne:
Gott ist Liebe! Gott ist Wahrheit! Gott ist Ewigkeit!
Freut euch! Freut euch, geliebte Kinder! Denn auch Ich freue Mich!

Folgt der heiligen, katholischen und apostolischen Kirche!
Sie ist die Wahrheit!
Nichts kann und soll sich ändern!
Denn Ich selbst gab diese Wahrheit!
Ich selbst bin die Wahrheit!
Ich selbst litt für die Wahrheit!
Ich selbst lebe in der Wahrheit!
So folgt dem Licht!
Wie die heiligen drei Könige! Wie die Hirten auf dem Felde!
Folget!
Folgt Meinem Wort, das aus dem Munde eures Papstes Benedikt kommt.
Hier ist die Wahrheit!
Hier lebt die Wahrheit!
Wer folgt dem guten Hirten, wird in Ewigkeit leben!
Meine Schafe hören auf Meine Stimme.
Sie folgen Mir!
Ins Paradies der Liebe!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free