Morgenröte - Botschaften

90. In der Schatzkammer ruhen viele Schätze

Drucken

13. Juli 2012; № 90

Jesus spricht:
Im Lichtermeer des Glaubens durchdringt Mein Volk
die mit Unrat wuchernde Hecke, mit dem Schwert des Geistes!

Liebe Kinder!
Das Dornenfeld liegt wie ein weicher Boden vor euren Füßen,
wenn ihr mit Kraft und der Gnade des Heiligen Geistes über die Wege geht,
die mit Unrat, Lügen, Gleichgültigkeit und Hass geziert sind.

Denn wer in der Wahrheit ruht und in der Liebe zu leben sich stets bemüht,
den werden nicht die Dornen des Verderbens je erreichen.
Durchdrungen werden all jene Herzen, die mit Meinen Geboten leben.
Und durch Meine Worte sollt ihr stets bestrebt sein das Gute zu suchen, es festzuhalten.
Und mit dem Geist der Wahrheit werdet ihr die wuchernde Hecke überwinden.
Das Unkraut wird keinen Platz finden in euren Herzen,
wenn ihr einzig und allein nach Meinen Geboten lebt.

Seid stets bestrebt das Gute zu verbreiten!
Denn wo das Gute regiert,
wird sich das Meer der Liebe immer mehr ausbreiten.
Und ein großes Heer entsteht – zu eurem Heil und zu Meiner Ehre!
(Jesus zeigt ein großes Heer gläubiger Menschen,
die gemeinsam einen steilen Berg hochgehen.)

Liebe Kinder!
Seid froh und wachsam mit dem Geist der Liebe.
Seid froh Mein Wort zu hören,
denn viele Menschen auf der Erde kennen Mich nicht.
Sie kennen Meine Liebe zu ihnen nicht!

Umso mehr seid ihr alle gerufen,
die ihr durch Familie, Freunde und Bekannte
von Meinem Wort der Liebe erfahren durftet,
Mein Licht zu verbreiten!
Meine Gegenwart zu bekunden!
Meine Botschaft zu leben!
Meine Liebe zu tragen von Mensch zu Mensch!

Ich rufe euch heute auf,
immer mehr Meinen Namen in eurem Munde zu tragen,
damit ihr Meine Liebe von Herz zu Herz tragen könnt.
Verteilt Mein Licht in dieser dunklen, kalten Welt!
(Wenn Menschen das Licht, das Wort Gottes, zu anderen Menschen bringen,
fällt ein goldener Stern in das Herz der Menschen.)

Ich danke euch, liebe Kinder!
Ich rufe euch allen zu: Tragt das Licht der Wahrheit in euren Herzen!
Tragt es in die dunkle Welt!
Ich danke euch!

Die Mutter Gottes spricht:
Liebe Kinder!
Hört auf die Worte meines Sohnes!
Immer und immer wieder rufen mein Sohn und ich unseren Kindern zu.

Wir rufen und bitten die LIEBE zu verbreiten,
die Mein Sohn durch seinen Tod, durch seine Kreuzesliebe,
durch seinen Kreuzestod, aus LIEBE, erduldete.

Damit die LIEBE siege! Die LIEBE deckt alles zu!
Und die Sünde flieht!

Liebe Kinder!
Ich rufe euch immer wieder zur Wachsamkeit auf, damit ihr nicht untergeht,
wenn die Wellen die Wolken berühren.
Denn das Wasser der Gottlosigkeit und der Dreistigkeit steigt immer höher.
(Die Mutter Gottes zeigt ein stinkendes, faulendes, dunkles Meer. Das Wasser steigt. Überall schwimmen Leichen. Zwischen den Leichen und Lebenden Menschen sind viele Dämonen.)

Liebe Kinder!
Ich bin sehr traurig über die Menschen, die meinen Sohn nicht annehmen.
Die Ihn beleidigen in schmerzlichster Weise!

Ich bin sehr traurig über die Menschen,
die meinen treuen Diener, euren lieben Papst Benedikt, mit Schmutz bewerfen.
Er, der treueste unter allen Erdenkindern!
Ich bin sehr traurig darüber!
(Die Mutter Gottes wischt sich die Tränen ab.)

Mein HERZ ist zerrissen,
wenn ich all die vielen Sakrilegien sehe, die viele Menschen immer wieder begehen!
(Menschen empfangen in unwürdiger Weise die Heilige Kommunion.
Viele Menschen glauben nicht an die Gegenwart Jesu.
Menschen beleidigen Gott.
Menschen kleiden sich nicht ehrfurchtsvoll.
Menschen leben in großer Sünde und baden jeden Tag darin.
Viele Menschen gehen nicht regelmäßig zur heiligen Beichte.
Viele Menschen verleugnen Gott und lästern über Seine Gebote.
Die Mutter Gottes zeigt viele Länder.
Dann hält sie die Erdkugel in ihren Händen.
Überall sind dunkle Flecken. Einige Stellen sind verbrannt.
An manchen Stellen ist die Erde versunken.
Sie weint sehr.)

Liebe Kinder!
Ihre Herzen sind kalt!
Verblendet!
Ohne jeden Halt!
So bitte ich euch, geliebte Kinder,
die ihr in Treue unter dem Kreuze Jesu steht, für all jene zu beten!

Mein HERZ ist zerrissen,
wenn ich all jene sehe die Gott lästern,
durch ihr spöttisches Handeln,
durch ihr unwürdiges sprechen und durch ihre kalte Herzenshaltung!

Mein HERZ ist zerrissen,
wenn ich all jene sehe, die sich mit Satan eingelassen haben!

O, meine Kinder!
Es sind so viele! Es sind so viele!
(Die Mutter Gottes weint sehr. Ihre Tränen werden zu Blutstränen.)

Mein HERZ ist zerrissen,
wenn ich all jene sehe, die nicht in ihrer Berufung leben!
Ich weine bittere Tränen über sie,
weil Gott ihnen diese Auserwählung schenkte
und sehr viele dieses Gnadengeschenk mit Füßen treten!

Liebe Kinder!
Die Zeit ist ernst, wie ich es euch schon so oft sagte.
Doch wer will unsere Worte, unsere liebende, mahnende Worte hören?

Mein HERZ ist zerrissen,
denn man beachtet unsere Worte nicht.
In der Schatzkammer ruhen viele Geschenke,
weil man sie nicht annahm von meinem Sohne!
(Die Mutter Gottes zeigt einen großen, hell strahlenden Ort ohne Wände.
Man kann kein Ende sehen. Überall liegen goldene Gegenstände.
Goldene Bücher, einzelne goldene Blumen, goldene Priestergewänder, Goldene Tücher,
goldene Schalen, goldene Becher, goldene Blumensträuße, goldene Tafeln,
goldene Decken, goldene Ringe, goldene Ketten, goldene Schuhe, goldene Stäbe,
goldene Kränze, goldene Herzen, man kann es nicht zählen, sie wurden nicht abgeholt.)

Welch ein trauriger Zustand auf dieser Welt!
Wo einst die Blumen blühten, wächst selbst kein Unkraut mehr.
Denn der Boden ist so vertrocknet, dass nichts mehr wachsen kann.

Liebe Kinder!
Die Not ist groß!
Noch weit größer ist die Liebe meines Sohnes.
Denn Er sendet mich – und spricht selbst zu euch,
damit die Menschen die Liebe annehmen und der karge Boden nicht versinke,
bevor die Nacht hereinbricht.

Denn dort, wo Blumen blühen,
wird mein Sohn in liebender und dankbarer Haltung den Treuen begegnen,
und allen, auch jenen, die nicht in Frieden lebten, sein Herz Offenbahren. Allen!
Am Tage des Tages – den niemand kennt! Nur Gott – Jesus!
Und Seine Erwählten des Himmels, die in ständiger Anschauung
am Throne Gottes weilen.
Deshalb sorgt euch nicht –
die ihr die Blumen bewässert durch Ausdauer, Geduld, Glaube und Vertrauen.
Sorgt euch nicht!
Betet, liebe Kinder!
Betet, damit die Erde mit dem vertrockneten Boden nicht versinkt.
Vielerorts ist kein Acker mehr zu sehen.
Zu tief gesunken ist das Land!

Deshalb ist es wichtig für alle Menschen zu beten.
Groß wird euer Lohn sein.
Denn eure Namen stehen in großen, goldenen Buchstaben im Herzen Gottes!
Seid wachsam und betet!
Ich bin bei euch und trage euch mit meinem zerrissenen, blutenden Herzen
durch diese schwere Zeit!

Liebe Kinder!
Betet für die Gottgeweihten!
Sie tragen große Schuld am Untergang des Landes Israel.
Sie tragen große Schuld, weil so wenige Blumen blühen.
Sie tragen große Schuld, weil so viele Äcker vertrocknen und versinken.

Sie werden einst versinken, weil sie schauen werden die Blumen,
die sie nicht mit Wasser nährten.
Und sie werden untergehen und nicht mehr zu finden sein.

Liebe Kinder.
Seht die Dringlichkeit.
Seht die Liebe Gottes.
Seht und erkennt die Zeichen der Zeit, der gottlosen Zeit.
Seht die Liebe meines Sohnes.
Kehrt um. Und glaubt an das Evangelium.
Folgt dem Kreuze.
Mein Sohn trug das Kreuz, starb am Kreuz und hinterließ euch das Kreuz der Hoffnung.
Damit ihr in diesem Glauben und mit der Hoffnung auf die Liebe Meines Sohnes,
die nie vergeht, in sein Reich eintreten könnt.

Denn der Glaube und die Hoffnung sind der Schlüssel zum Paradies.

Und in dieser Liebeshaltung öffnen sich die Tore des Himmels für diejenigen,
die das Kreuz der Liebe getragen haben.
Freut euch, liebe Kinder.
Auch in dieser traurigen Zeit sollt ihr euch freuen, weil ihr das Kostbarste besitzt: „JESUS“!
Jetzt und in alle Ewigkeit.
Ich danke euch.
Eure liebe Mutter dankt euch.
Eure Mutter der Liebe.
Eure Mutter der göttlichen Liebe liebt euch alle.
Ich danke euch.
Ich danke euch.
Ich danke allen, die auf dem Schiff der Wahrheit sind,
dessen Fahne Jesus Christus ist, dessen Steuer euer Papst hält!
Ich danke euch – eure Königin der Liebe!

joomla 1.6 templates free
By Joomla 1.6 templates free